Bundesliga 13.08.2015, 14:59 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

BUNDESLIGA: AUSTRIA UND DIE AUFSTEIGER

Am Samstag (16:00 Uhr) kommt es für den FK Austria Wien zum ersten Saisonduell mit dem aktuellen Aufsteiger SV Mattersburg, der zum Auftakt der fünften Runde zur tipico Bundesliga in der Generali-Arena gastiert.

© Bildagentur Zolles KG Bundesliga: Austria und die Aufsteiger

Vor zwölf Jahren hatten die Burgenländer ebenfalls den Aufstieg geschafft und mussten sich in der ersten Partie des Spieljahres 2003/04 klar geschlagen geben. Am Verteilerkreis endete die dritte Partie dieser Saison glatt mit 3:0 für Violett.

Wie damals am 6. August 2003 mit Joachim Löw sitzt auch diesmal mit Thorsten Fink wieder ein deutscher Trainer auf unserer Bank. Wenn das nicht gleich zwei gute Omen zum Ausklang der ersten nationalen "englischen Woche" sind.

Löw damals: „Froh, dass wir gewonnen haben“

Doch Vorsicht, das damalige 3:0 täuscht. „Das Spiel war von Beginn an von Emotionen, Zweikämpfen und Aggressivität geprägt. Ich bin froh, dass wir gewonnen haben“, kommentierte Weltmeistermacher Löw damals das Spiel.

Profis» alle Termine
Montag, 24. Juli 2017 16:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn
Dienstag, 25. Juli 2017 10:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn
Mittwoch, 26. Juli 2017 17:30 Uhr ics Programm: Training (15 min. öffentlich) Ort: Steinbrunn
Donnerstag, 27. Juli 2017 21:05 Uhr ics Programm: FK Austria Wien - AEL Limassol Ort: Happel-Stadion

Vor 11.100 Zuschauern stellten Michael Wagner (14.), Frank Verlaat (51.) und Sigurd Rushfeldt (74.) mit ihren Toren den Sieg sicher, wobei wir nach der Gelb-Roten Karte für Thomas Flögel ab der 39. Minute in Unterzahl gespielt und erst nach der Pause den Dreier fixiert hatten.

In der Elf von Löw standen u.a. noch Dospel, Janocko, Gilewicz und Ivo Vastic, der in der 69. Minute beim Stand von 2:0 ausgetauscht wurde. Vastic, Österreichs einziger Torschütze sowohl bei einer WM- (1998) als auch EM-Endrunde (2008), war von Sommer 2003 bis 2005 als Spieler und von Jänner 2012 bis Mai 2012 als Trainer ein Veilchen.

Ivo Vastic kehrt an seine einstige Wirkungsstätte zurück

Am Samstag kehrt Vastic als Feldherr der Mattersburger an seine einstige Wirkungsstätte zurück. Und hofft natürlich, dass es den Burgenländern nicht so geht wie vor zwölf Jahren. Die Neulinge schlugen sich seit 1998 aber gar nicht so schlecht in ihren jeweils ersten erstklassigen Saison-Auftritten gegen die Austria.

Die Bilanz ist in diesem Zeitraum ausgeglichen: Fünf Austria-Siegen stehen bei sieben Remis fünf Gäste-Erfolge gegenüber. Erfolgreich waren wir zuletzt gegen einen Aufsteiger 2012 (1:0 in Wolfsberg durch Jun-Tor). 2013 (SV Grödig 2:3) und 2014 (SCR Altach 0:0/jeweils heim) gab es insgesamt nur einen Punkt.

In den ersten Heimduellen mit den jeweiligen Aufsteigern überwiegt das Positive jedoch klar. Seit 1998 gab es acht Siege, sechs Remis und nur drei Niederlagen, die allerdings alle seit 2010.

Noch besser sieht die Bilanz der Violetten gegen Neulinge in den jeweiligen vier Liga-Spielen einer Saison aus. Seit 1998 schnitten wir zehnmal positiv und nur dreimal (SV Pasching, Linzer ASK SV Grödig) negativ ab.

Viermal (Admira 2x, SW Bregenz und Altach) hatten wir eine ausgeglichene Saison. Ohne Niederlagen gegen den jeweiligen Aufsteiger beendeten wir seit 1998 die Saisonen 1998/99 (Vorwärts Steyr), 2001/02 (FC Kärnten), 2004/05 (Wacker Tirol), 2005/06 (SV Ried) und 2008/09 (Kapfenberger SV). Sieglos in einer Saison gegen einen Neuling blieben wir nur einmal (2007/08 LASK/0-3-1).

Austrias Saison-Bilanzen gegen Aufsteiger im ersten Liga-Spiel bzw. Gesamtausbeute seit der Saison 1998/99:

1998/99: Vorwärts Steyr 4:1 (heim) bzw. 4-0-0
1999/00: SW Bregenz 1:1 (auswärts) bzw. 1-2-1
2000/01: Admira Wacker 0:0 (a) bzw. 1-2-1
2001/02: FC Kärnten 0:0 (a) bzw. 2-2-0
2002/03: SV Pasching 1:3 (a) bzw. 1-1-2
2003/04: SV Mattersburg 3:0 (h) bzw. 3-0-1
2004/05: Wacker Tirol 2:2 (h) bzw. 3-1-0
2005/06: SV Ried 2:0 (h) bzw. 2-2-0
2006/07: SCR Altach 0:1 (a) bzw. 3-0-1
2007/08: Linzer ASK 1: (h) bzw. 0-3-1
2008/09: Kapfenberger SV 2:2 (a) bzw. 2-2-0
2009/10: SC Wr. Neustadt 2:1 (h) bzw. 3-0-1
2010/11: Wacker Innsbruck 0:3 (h) bzw. 3-0-1
2011/12: Admira Wacker 2:4 (h) bzw. 2-0-2
2012/13: Wolfsberger AC 1:0 (a) bzw. 2-1-1
2013/14: SV Grödig 2:3 (h) bzw. 1-0-3
2014/15: SCR Altach 0:0 (h) bzw. 1-2-1