Profimannschaft 06.09.2015, 18:46 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

4:0-SIEG IM SPIEL FÜR TOLERANZ UND WELTOFFENHEIT!

Die aktuelle Flüchtlings-Situation macht es deutlich: Selten zuvor war Toleranz gegenüber Religionen und Kulturen so wichtig wie jetzt. Der FK Austria Wien hat am Sonntagnachmittag die Trialog Allstars, ein Team bestehend aus Spielern jüdischen, christlichen und muslimischen Glaubens, zu einem Freundschaftsspiel in die Generali-Arena eingeladen. Die stark besetzte Mannschaft von Thorsten Fink gewann die Partie letztlich mit 4:0 (2:0).

© amaspics.at 4:0-Sieg im Spiel für Toleranz und Weltoffenheit!

Der Trialog Respect Now Day 2015 stand an. In und rund um die Generali-Arena bedeutete dies: Sieben Stunden Programm für Alt und Jung, um Bewusstsein für ein starkes Miteinander von Religionen und Kulturen zu schaffen. 

Der Höhepunkt war schließlich das Spiel zwischen den Profis der Austria und den Trialog Allstars, bei denen unter anderem der frühere Austria- und ÖFB-Spieler Marcus Pürk mitwirkte und die von Austria-Legende Attila Sekerlioglu gecoacht wurden.

Die Veilchen sahen sich einer hochmotivierten Elf gegenüber, gingen dennoch nach acht Minuten durch einen Treffer von Philipp Zulechner in Führung. Für den zweiten Treffer sorgte der aktuelle Schütze vom Dienst, Alex Gorgon (35.). Der Führende der Bundesliga-Torjägerliste verwandelte per Elfmeter, nachdem Larry Kayode im Strafraum gelegt worden war.

Zur Pause wechselte Thorsten Fink durch, brachte ein neues Quintett ins Spiel. Einer davon, Marko Kvasina, sorgte mit einem gefühlvollen Linksschuss für das 3:0 (52.). Die knapp 500 Zuseher bekamen ein durchaus flottes Spiel zu sehen. Die Gäste, gespickt mit zahlreichen aktiven Fußballern, die zum Teil auch schon im Ausland aktiv waren, boten phasenweise durchaus Paroli, wenngleich sie dafür wesentlich mehr investieren mussten als die Veilchen.

Für Zählbares sorgte die freilich in allen Belangen dominierende Fink-Elf. Austrias Chefcoach sah in Minute 56, wie Alex Grünwald eine schöne Kombination zum Stand von 4:0 abschloss - und dabei blieb es dann trotz einiger weiterer Möglichkeiten auch.

Fink: "Wir sind froh, was beitragen zu können"

Thorsten Fink: „Das Ergebnis war heute sekundär, in erster Linie ging es hier um die Message der Veranstaltung. Wir sind froh, dass wir als Klub vielleicht ein bisschen etwas beitragen können. Abgesehen davon: Meine Mannschaft hat sich ordentlich präsentiert. Ein paar Tore mehr hätten schon fallen können, aber der Gegner hat sehr engagiert dagegenhalten. Wichtig ist, dass sich niemand verletzt hat.“


FK Austria Wien - Trialog Allstars 4:0 (2:0)

Austria: Hadzikic (46. Schreiber); De Paula (46. Koch), Windbichler, Rotpuller, Salamon; Vukojevic (46. Leitgeb), Holzhauser; Gorgon (46. Meilinger), Grünwald, Kayode (67. Stark); Zulechner (46. Kvasina).

Tore: Zulechner (8.), Gorgon (35./Elfmeter), Kvasina (52.), Grünwald (56.)

Generali-Arena, 500 Zuseher.

Es fehlten: Almer, Martschinko, Friesenbichler, Serbest, Kehat, Shikov, Stronati, Pentz (alle bei Nationalteams); Larsen, Ronivaldo (verletzt)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle