Profimannschaft 24.07.2015, 09:11 Uhr
© FK Austria Wien © FK Austria Wien

KOCH: "MIT FINK KÖNNEN WIR VIEL ERREICHEN"

Der erste Schritt (3:0) in die Saison 2015/16 ist mit dem Aufstieg in die zweite Runde im ÖFB-Samsung-Cup gegen die SV Oberwart erfolgreich gesetzt. Am Sonntag (16:30 Uhr) folgt für den FK Austria Wien ebenfalls in der Fremde gegen den WAC der tipico-Bundesliga-Auftakt. Er soll für die Veilchen ein Startsignal in eine erfolgreichere Epoche werden.

© FK Austria Wien Koch: "Mit Fink können wir viel erreichen"

„Der siebente Tabellenplatz wird sich nicht wiederholen, das will keiner mehr von uns nochmals erleben,“ sagte Fabian Koch stellvertretend für seine Kollegen nach zwei Spieljahren ohne violette Europacup-Teilnahme. Man wolle über die Meisterschaft einen internationalen Startplatz erreichen, hofft der Verteidiger auf eine Steigerung in dieser Saison.

„Was 2014/15 war, ist abgehakt“

Voriges Spieljahr haben wir in vier Liga-Duellen mit den Kärntner nur einen Punkt (am 19.4.2015 in Wien 1:1) geholt und auch nur ein Tor erzielt. „Was 2014/15 war, ist abgehakt. Wir haben komplett neu begonnen. Nun sind viele neue Spieler da, wir sind eine ganz andere Mannschaft – heuer wird alles anders,“ ist Koch überzeugt.

Dass wir im heurigen Cup-Semifinale die Wolfsberger in der Lavanttal-Arena klar 3:0 eliminiert haben, ist ebenso Fußball-Schnee von gestern. Was jetzt und heute unter dem neuen deutschen Trainer Thorsten Fink passiert, ist von Bedeutung und steht im Fokus des Klubs ganz oben auf der Prioritätenliste.

Trainings FK Austria Wien

Koch hat von seinem neuen Chef bisher einen „sehr guten Eindruck“ gewonnen. Man merke, erklärt der 26-Jährige, dass der Trainer schon einiges auf dem Buckel habe, dass er über sehr viel Erfahrung verfüge. „Mit ihm können wir viel erreichen“, streut der Rechtsverteidiger dem 47-Jährigen Vorschusslorbeeren.

Da Jens Stryger Larsen nach seiner Verletzung (im März gegen Sturm Graz Meniskusriss und Einriss des rechten, inneren Seitenbandes im rechten Knie) wohl noch einige Zeit für sein Comeback benötigt, hat Fink bis dahin wohl auf der rechten Verteidiger-Position die Qual der Wahl zwischen Koch und David de Paula. In Oberwart im Cup war Koch über die volle Distanz im Einsatz.

„Wir zwei werden uns wohl ums Leiberl matchen“, glaubt Koch, der sich in den sechs Testspielen vor der Saison mit dem Spanier abgewechselt hat. Zu Beginn der Vorbereitung kam auch Amateur Petar Gluhakovic, der in der ersten Juli-Hälfte mit der ÖFB-Auswahl bei der U19-EM in Griechenland weilte, einmal 45 Minuten zum Einsatz.

Philipp Zulechner, der wieder die Solospitze geben dürfte, zeigt sich übrigens von der Arbeit des neuen Trainers nach den ersten Wochen ebenfalls angetan und meint: „Er weiß genau was er will und das versucht er zu vermitteln. Ich denke, das funktioniert ganz gut.“

Der Stürmer, in den sechs Testspielen vor der Saison mit vier Treffern zweitbester Torschütze hinter Alex Grünwald (6) war und in Oberwart den Endstand fixierte, hat für Wolfsberg übrigens ein einfaches Erfolgsrezept parat. „Wir wollen dort wie im Cup-Halbfinale spielen. Wenn es uns gelingt, dürfen wir zufrieden sein“, sagt der Wiener hoffnungsvoll.

Sie haben ihre Mannschaft kaum verändert, sind eingespielt. Mario Leitgeb über den WAC

WAC mit zwei Pflichtspielen mehr

Natürlich sehnt auch Mario Leitgeb mit den Veilchen einen guten Start in der Lavanttal-Arena herbei. Der defensive Mittelfeldspieler stuft die Wolfsberger allerdings als „wieder ganz gefährlich“ ein. „Sie haben ihre Mannschaft kaum verändert, sind eingespielt“, warnt der Steirer, der durch einen Achtungserfolg der „Wölfe“ im letzten Testspiel bestätigt wird.

Da feierten der Tabellenfünfte 2014/15 mit dem 3:1 gegen FC Schalke einen Prestige-Erfolg. Danach war die erste Cup-Runde für die Kühbauer-Truppe auswärts gegen den Landesligisten ASKÖ Köttmannsdorf keine klare Sache (6:0). Mit den Auftritten in der zweiten Quali-Runde zur Europa League gegen Schachtjor Soligorsk in Weißrussland (16.7.) und am Donnerstag in Klagenfurt hat der WAC zwei Pflichtspiele mehr in den Beinen als die Austria.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle