Allgemeine News 13.05.2015, 13:23 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

ZULECHNER STEHT VOR COMEBACK

Die Rückkehr von Philipp Zulechner in der tipico Bundesliga nach rund vierwöchiger Verletzungspause rückt näher. Am heutigen Mittwoch (19:30 Uhr) wird der Stürmer vorerst mit den Austria Amateuren auswärts gegen Ostliga-Leader SC Ritzing Spielpraxis sammeln.

© Bildagentur Zolles KG Zulechner steht vor Comeback

„Dann werden wir weitersehen“, sagt der Rechtsfuß im Hinblick auf das 313. Derby am Sonntag (16:30 Uhr) zum Abschluss der 33. Runde gegen Rapid im Happel-Stadion. Wenn er keine Schmerzen spürt und ihn Trainer Andreas Ogris auch für den Kader nominiert, dann könnte er auch für die Profis schon bald wieder zum Thema werden.

Der 25-Jährige hatte am 7.4. kurz vor der Pause des Cup-Viertelfinales in Kapfenberg im linken, hinteren Oberschenkel einen Muskelfaserriss erlitten. Ins Mannschaftstraining meldete er sich am 4.5. zurück. Die ersten Tage hatte es „Zuli“ noch etwas ruhiger angehen lassen, seit Ende voriger Woche ist er voll dabei.

© Bildagentur Zolles KG
Stehen nach jüngster Absenz beide wieder im Training: Philipp Zulechner und Heinz Lindner. © Bildagentur Zolles KG

Sollte es tatsächlich zu seinem Comeback schon gegen Rapid kommen, wäre es erst das zweite Derby im Austria-Dress. Am 8.3. in der Generali-Arena beim 2:1 war Philipp in der 52. Minute für den verletzt ausgeschiedenen Alex Gorgon eingewechselt worden.

"Freue mich jedes Mal aufs Derby!"

„Ich bin als Wiener mit dem Derby aufgewachsen und ich freue mich jedes Mal auf Spiele gegen Rapid“, fiebert „Zuli“ dem Lokalhit entgegen – egal, ob er am Sonntag als Zuschauer auf der Tribüne sitzen oder im Kader aufscheinen wird.

Der Absolvent der Austria Akademie glaubt, dass im Derby „auf jeden Fall alles drinnen“ ist. „Die Rapidler haben vielleicht eine ein bisschen bessere Ausgangsposition, aber wir haben in den jüngsten Derbys bewiesen, dass wir sie immer schlagen können.“

Wenn man als Mannschaft wieder miteinander kämpfe, dann würde man es auch schaffen, meint der Mittelstürmer. Auf die Frage, was für die Veilchen spreche, antwortete er: „Ich glaube, wir haben einen merkbaren Aufwärtstrend und unsere Leistungen sich stetig etwas verbessert.” 

Aufwärtstrend

Profis» alle Termine
Samstag, 21. Oktober 2017 15:30 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Steinbrunn
Sonntag, 22. Oktober 2017 16:30 Uhr ics Programm: FK Austria Wien - Rapid Ort: Happel-Stadion
Montag, 23. Oktober 2017 10:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn
Dienstag, 24. Oktober 2017 15:30 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Steinbrunn

Darauf könne man aufbauen und mit Selbstvertrauen an die Aufgabe herangehen. Gegen die Grün-Weißen hat er bisher nur erfolgreich Erfahrung gesammelt. Mit dem SV Grödig hatte Zulechner 2013/14 auswärts 1:0 gewonnen und daheim beim 2:2 ein Tor beigesteuert.

Die Violetten gehen mit der Tatsache, inklusive Cup drei Spiele in Serie ungeschlagen zu sein, gestärkt in die 313. Derby-Auflage. Wir haben voriges Wochenende daheim gegen Sturm Graz mit 0:0 erstmals 2015 kein Liga-Tor erhalten, und die Kurve zeigt weiter nach oben.

„Mit dem torlosen Remis müssen wir leben, obwohl mehr drinnen gewesen wäre“, resümierte Zuschauer Zulechner die Derby-Generalprobe.

Wie eng Glück und Pech nahe beieinander liegen, hat diese Partie deutlich vor Augen geführt. Während den Gästen ein regulärer Treffer nicht anerkannt wurde, vergaben wir zwei große Chancen. „Das kann passieren. Das nächste Mal sind sie drinnen“, resümierte Zulechner.

Unser Angreifer, der im Winter über Grödig und Freiburg, den Weg zurück zur Austria gefunden hat, stand in der Liga bisher achtmal im Kader, davon fünfmal in der Startelf, wurde dreimal eingewechselt und kam einmal im ÖFB-Samsung-Cup (in Kapfenberg) zum Einsatz.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle