Profimannschaft 22.05.2015, 12:48 Uhr

WÜRDIGES ABSCHIEDSFEST FÜR TOMMY PARITS

Austria-Ikone Thomas Parits wurde am Donnerstagabend im violett geschmückten großen Festsaal des Wiener Rathauses würdig verabschiedet. Er selber nahm die Huldigungen zu seinem „Ehrentag“ gerührt entgegen.

Würdiges Abschiedsfest für Tommy Parits

Weder die durchwachsene Saison noch das Wiener Schmuddelwetter haben das Fest für den Noch-AG-Sport-Vorstand, der offiziell allerdings bereits alle Agenden im Jänner an Franz Wohlfahrt übergeben hat, beeinträchtigen können. Mehr als 200 Gäste folgten der Einladung des Wiener Bürgermeisters, darunter selbstverständlich die komplette sportliche und wirtschaftliche Führung der Violetten, viele Funktionäre sowie die Spieler der Kampfmannschaft und Amateure.

Markus Kraetschmer & Rudi Reisner überreichen die Ehrenkarte auf Lebenszeit

Mit weiteren Weggefährten wie Herbert Prohaska, Hubert Baumgartner oder Josef Degeorgi (um nur einige der zahlreich erschienen Austria-Legenden aufzuzählen) wurden etliche lustige Geschichten aus der Vergangenheit ausgetauscht, viel Applaus spendeten ebenso Teamchef Marcel Koller, ÖFB-Generalsekretär Gigi Ludwig, ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner oder Robert Sedlacek (Präsident Wiener Fußballverband) und Christian Schlosser (Generalsekretär Wiener Fußballverband).

Jahrhundert-Austrianer Herbert Prohaska, der eine kleine Laudatio über den „Meister aller Klassen“ (als Spieler, Trainer und Sport-Vorstand) hielt, meinte humorvoll: „Tommy war zwar ein Klassestürmer und Toptorjäger, aber als meinen Trainer habe ich ihn nicht in so guter Erinnerung, da er mir doch einige Male eine Geldstrafe aufbrummte.“ Um nach schallendem Gelächter sofort anzufügen: „Aber über seine Fähigkeiten als Trainer brauchen wir natürlich nicht zu diskutieren, immerhin haben wir in einer Saison nur ein einziges Gegentor in allen Heimspielen bekommen. Das bestätigt seine Qualitäten.“

Auch Bürgermeister Dr. Michael Häupl würdigte ihn als „außergewöhnlichen Menschen, der unglaublich viel für die Austria geleistet hat. Jetzt soll er aber den nächsten Lebensabschnitt genießen und stolz auf sein Werken zurückblicken“. Häupl überreichte ihm als Zeichen der Ehre und für seine besonderen Verdienste auch den „Goldenen Rathausmann“ und meinte dabei: „Danke dir für alles, was du gemacht hast!“

Herbert Prohaska bei seiner Laudatio

Markus Kraetschmer übergab ihm eine Ehrenkarte auf Lebenszeit sowie eine Bildercollage mit einigen der schönsten Momente seiner langen Austria-Karriere. Ehe er offiziell mit 30. Juni tatsächlich in den wohlverdienten Ruhestand gehen wird, hob er zum Abschluss nochmals seine wunderbare Karriere bei den Veilchen hervor.

„Ich bin als 17-jähriger von Siegendorf gekommen und habe als Generalmanager aufgehört. Ich hatte so viele Highlights mit diesem Klub, egal ob als Spieler, Trainer oder Generalmanager, aber der Höhepunkt war sicherlich die Gruppenphase der Champions League. Dieses Glücksgefühl kann ich gar nicht in Worte fassen. Und natürlich wünsche ich der Austria alles Gute, dass sie sehr bald wieder zurück in die Erfolgsspur kommt.“

Der Austria-Familie wird er jedenfalls als das in Erinnerung bleiben, was er immer war: Beliebt, bescheiden, bodenständig und als einer, der sich der modernen Fußballindustrie mehrere Male erfolgreich angepasst hatte.

Danke, Tommy!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle