Profimannschaft 15.05.2015, 10:09 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

SUTTNER WILL DAS DERBY-TRIPLE

Der FK Austria Wien blickt mit Freude und Zuversicht dem 313. Derby am Sonntag (16:30 Uhr) im Happel-Stadion entgegen. „Wir haben eine gute Saisonbilanz gegen Rapid, wollen unsere weiße Weste behalten“, betont unser Kapitän Markus Suttner.

© Bildagentur Zolles KG Suttner will das Derby-Triple

Die Veilchen (2-1-0) sind in dieser Saison gegen den Erzrivalen wie im Meisterjahr 2012/13 (3-1-0) noch ungeschlagen. „Vielleicht landen wir auch diesmal den dritten Sieg“, sagte der linke ÖFB-Teamverteidiger vor dem Hit der 33. tipico-Bundesliga-Runde.

Er sei guter Dinge und alle im Veilchen-Lager würden sich schon auf das Stadtduell freuen, so Suttner, der natürlich weiß, dass die Hütteldorfer derzeit gut drauf sind. „Wir haben uns im Video-Studium genau angeschaut, wie sie vorgehen und wie wir dann darauf regieren werden.“

Herz und Leidenschaft sind gefragt

„In diesen Duellen muss man immer mit Herz und Leidenschaft spielen, da ist es dann oft gar nicht so wichtig, was taktisch passiert“, glaubt unser dienstältester Profi-Spieler, der im jüngsten Derby im Prater-Oval beim 3:2-Triumph am 9.11.2014 wegen eines Muskelfaserrisses fehlte.

Bilder des 3:2-Derbysiegs im Happel-Stadion

Suttner wird auf seiner linken Seite wie in jedem Spiel bemüht sein, der Mannschaft mit seiner Ballsicherheit Rückhalt zu geben. „Ich will unsere Jungs auch pushen. Es geht in eine gute Richtung, wir sind auf dem richtigen Weg“, meint der 28-Jährige.

Drei Pflichtspiele zuletzt ohne Niederlage (2-1-0) mit nur einem Gegentor sollten dazu das nötige Selbstvertrauen gegeben haben. Die Defensive stand beim 0:0 gegen Sturm Graz gut, ließ wenig zu. Doch nach vorne mangelte es noch etwas an Kaltschnäuzigkeit, an Durchschlagskraft.

Defensive und Offensive, so Suttner, dürfe man nicht trennen, es sollten beide Bereiche funktionieren. „Wir haben diesmal unsere Chancen zwar nicht aus dem Spiel heraus, sondern durch Standards gehabt – aber auch so darf man Spiele gewinnen.“

Gegen Sturm war die Leistung zufriedenstellend, das Resultat hätte besser sein können. „Wir sind momentan immer auf drei Punkte aus. Erreichen wir sie nicht, sind wir nicht zufrieden.“

Das gibt den Veilchen jedenfalls wieder ein Stück mehr Sicherheit, die Motivation in Derbys steht ja außer Frage. Dennoch hat Suttner einen kleinen Dorn in seinem violetten Auge. „Ich weiß, dass ich gegen Rapid noch nie getroffen habe“, macht „Sutti“ kein Hehl daraus.

Kapitän noch ohne Derby-Treffer

Es werde Zeit für seinen ersten Derby-Treffer, er arbeite seit ein paar Jahren darauf hin. „Vielleicht klappt es diesmal mit der Premiere“, lächelte unser Kapitän und betrachtet den weißen Punkt auf seiner Visitenkarte mehr als Ansporn denn als Hemmschuh.

Freilich muss sich der Linksfuß in erster Linie auf seine defensiven Aufgaben konzentrieren. Und da wartet gegen Philipp Schobesberger einige Arbeit auf ihn. Der grünweiße Torgarant traf zuletzt in sechs Liga-Spielen immer ins Schwarze.

„Er ist für mich ein Spieler wie jeder andere auch, nichts Überragendes. Ja, er traf zuletzt regelmäßig, aber seine Serie sollte sich am Sonntag nicht fortsetzen“, verspricht der Austria-Routinier.

Suttner weist vor seinem 23. Spiel gegen Rapid eine positive Bilanz (8-7-7-) auf. Während er im November im Happel-Stadion beim 3:2-Erfolg nach 3:0-Führung wegen einer Verletzung fehlte, wirkte er beim 2:2 (am 24.8.2014) und beim 2:1 (am 8.3.2015/jeweils in Generali-Arena) über die volle Distanz mit

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle