28.05.2015, 16:44 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FÜR AMATEURE KLINGT OSTLIGA-SAISON MIT DERBY AUS

Fünf Tage vor den Profis beenden unsere Amateure die Saison 2014/15. Und wie die „Großen“, die am Mittwoch (20:30 Uhr) in Klagenfurt um den ÖFB-Samsung-Cup spielen, sind auch unsere Jungveilchen noch in einem wichtigen Spiel im Einsatz.

© Bildagentur Zolles KG Für Amateure klingt Ostliga-Saison mit Derby aus

Die Truppe von Interimstrainer Roman Mählich bestreitet am Freitag (18:30 Uhr) auf dem Elektra-Platz nahe dem Happel-Stadion das Derby in der Regionalliga Ost gegen Rapid II. „Ein Sieg ist auf jeden Fall unser Ziel“, sagte Mählich vor dem Duell.

Drei Punkte würden der violetten Seele guttun, es wäre eine Genugtuung für unsere Spieler, meinte der 43-Jährige mit einem Blick auf die Tabelle. Vor der 30. Runde liegen die Stadtrivalen nach Punkten gleichauf.

Getrennt sind die zwei Teams nur durch die Tordifferenz. Die Hütteldorfer (plus 8 Tore) sind Neunter, die Violetten (plus sechs) Zehnter. Mit einem vollen Erfolg würden unsere Jungveilchen die Grünen in der Tabelle überholen.

Das Heimspiel im Herbst hat die Austria am 30.10. klar 3:1 gewonnen. Davor am 4.4.2014 hatte es auswärts ein 1:1 gegeben. Unsere jüngste Niederlage datiert vom 3.9.2013 mit 1:4 zuhause.

Beide Mannschaften haben übrigens voriges Wochenende mit Siegen – Rapid 2:1 auswärts über den Sportklub bzw. Austria 5:0 daheim gegen SR Donaufeld - den Klassenerhalt gesichert. Jetzt können beide frisch von der Leber weg spielen und etwas für das Prestige tun.

Der 5:0-Triumph über Donaufeld war souverän. „Alle Spieler, die zum Einsatz kamen, haben die Aufgabe sehr ernst genommen. Es fiel allen ein Stein vom Herzen“, erzählte Mählich, der von den Profis Shikov und Holzhauser Unterstützung erhalten hatte.

„Shikov und Holzhauser haben uns natürlich unterstützt, auch mit ihrer Einstellung. Man hat von Anfang an gesehen, dass wir das Heft in der Hand hatten“, lobte Mählich, der 20 Mal den ÖFB-Teamdress getragen und an der WM-Endrunde 1998 in Frankreich teilgenommen hat.

Frank traf gegen Donaufeld gleich dreimal und ist jetzt gemeinsam mit Vukovic (SC Sollenau) als Zweiter der Schützenliste (15) nur ein Tor hinter dem Führenden Kozelsky (SKU Amstetten). Kvasina scorte gegen Donaufeld einmal und bereitete einen Treffer vor.

Bilanz: „Haben einige Partien wirklich gut gespielt“

Vor der elften Ostliga-Partie unter seiner Führung fällt das Resümee von Mählich so aus: „Insgesamt haben wir uns zwar schon mehr erwartet, doch wir haben einige Partien auch wirklich guten Fußball gespielt.“

Bemerkenswert ist auch das 1:1 in Amstetten und vor allem jenes nach Stegersbach in der Fremde gegen Meister SC Ritzing. Den Rückfall im Frühjahr führte Mählich auf die Tatsache zurück, dass Spieler wie Frank, Kvasina, O. Hadzikic nicht immer zur Verfügung standen, stattdessen für die Profis im Einsatz waren.

„Wir haben sehr viele talentierte Spieler, doch ist es ein Unterschied, ob ich im Nachwuchs oder auf der Hohen Warte gegen richtige Männer spiele. Das ist ein großer Sprung, den wir lange nicht kompensieren konnten. Das gelang erst gegen Saisonende hin“, erklärte Mählich, der als Aktiver mit Sturm Graz jeweils zweimal Meister und Cupsieger war.

Wer nach Kvasina und Co. als Nächster zu den Profis aufsteigen könnte, das wollte der Champions-League-Teilnehmer (Sturm Graz) nicht mit Namen beantworten. Er sagte dazu: „Wenn man so weit kommt, bei den Amateuren dabei zu sein, dann kann man sich auch Chancen ausrechnen, irgendwann einmal den ganz großen Schritt zu schaffen.“

Der nebenbei als TV-Experte aktive Mählich, der Anfang April für Ogris eingesprungen ist, hat die Zeit als befristeter Amateur-Trainer nicht bereut. „Für mich war es ein super Job für einen so großen Verein aktiv mitarbeiten zu dürfen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle