Profimannschaft 16.04.2015, 09:58 Uhr

KLARHEIT ÜBER HEINZ LINDNERS ZUKUNFT

Heinz Lindner wird den FK Austria Wien nach dieser Saison verlassen. Sportdirektor Franz Wohlfahrt und Lindner führten gestern ein sehr ausführliches Gespräch, in dem beide Seiten diese endgültige Entscheidung getroffen haben.

Klarheit über Heinz Lindners Zukunft

„Wir haben in den vergangenen Monaten immer wieder Gespräche über die Vertragssituation von Heinz geführt und haben jetzt beschlossen, dass es keine gemeinsame Zukunft geben wird“, erklärt Sportdirektor Franz Wohlfahrt, der für die Entscheidung des 24-jährigen Verständnis hat. „Er möchte sich nach fünf Jahren, in denen er für die Kampfmannschaft der Austria viel geleistet hat, jetzt verändern. Alle Gespräche waren von beiden Seiten sehr professionell und stets mit offenen und klaren Worten geführt. Ich bin überzeugt, dass er bis zu seinem Vertragsende alles für den Verein geben wird.“

Wie die Position nachbesetzt wird, lässt Wohlfahrt vorerst offen: „Wir haben unsere Hausaufgaben natürlich in den vergangenen Wochen gemacht und uns einige attraktive Optionen erarbeitet. Mehr möchten wir im Augenblick nicht dazu sagen, wir werden auch keine Gerüchte kommentieren.“

Heinz Lindner, dessen Vertrag im Sommer endet: „Die Entscheidung von diesem Klub nach Saisonende wegzugehen, ist mir nach den vielen Jahren, in denen wir tolle Erfolge feiern konnten, nicht leicht gefallen. Dennoch glaube ich, dass es der richtige Schritt für mich ist, denn ich möchte auch einmal etwas Neues ausprobieren. Ich suche eine Herausforderung, möchte mich weiterentwickeln und neue Reize setzen. Natürlich werde ich bis zum Saisonende alles für die Austria geben und versuchen mitzuhelfen, noch das Beste für den Klub herauszuholen.“

Angaben über seine weitere Zukunft möchte Lindner, der bislang 196 Pflichtspiele für die Wiener Austria absolvierte, nicht machen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 17 45
2. LASK 17 31
3. SKN St. Pölten 17 29
4. RZ Pellets WAC 17 26
5. FK Austria Wien 17 24
6. SK Puntigamer Sturm Graz 17 23
7. TSV Prolactal Hartberg 17 23
8. SK Rapid Wien 17 20
9. SV Mattersburg 17 19
10. FC Wacker Innsbruck 17 16
11. CASHPOINT SCR Altach 17 11
12. FC Flyeralarm Admira 17 11
» zur Gesamttabelle