Profimannschaft 24.04.2015, 08:56 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FÜR GRÜNWALD ZÄHLEN NUR NOCH SIEGE

Auf den FK Austria Wien wartet am Sonntag (16:30 Uhr) in der 30. Runde der tipico Bundesliga der Gang zum SCR Altach, der zuletzt acht Heimspiele in Serie gewonnen hat. Dem gegenüber stehen die Violetten, die die Einzigen sind, gegen die die Vorarlberger in dieser Saison noch nicht gewonnen haben.

© Bildagentur Zolles KG Für Grünwald zählen nur noch Siege

0:0 und 5:2 jeweils in Wien sowie dazwischen 1:1 im Ländle, lauten die Resultate 2014/15. „So soll es auch bleiben. Wir wollen und müssen Punkte sammeln und in jedes Spiel so gehen, um es zu gewinnen“, sagt Alex Grünwald vor dem West-Ost-Duell zwischen dem Vierten und Siebenten.

Natürlich wissen alle im violetten Lager, dass Altach eine sehr gute Saison spielt. „Für uns wird jedes Spiel ein harter Kampf. Zu sagen, wir fahren hin und gewinnen locker, das gibt es nicht mehr. Wenn wir uns auf das einstellen, dann glaube ich auch, dass wir von dort etwas mitnehmen können“, meint Grünwald.

Heimpartie zuletzt gegen WAC macht Mut

Die Leistung zuletzt daheim gegen den WAC (1:1) verlieh den Veilchen Mut. „Im Gegensatz zu den vorigen Spielen gegen die Kärntner haben wir die Partie eigentlich dominiert. Der Sieg wäre verdient gewesen, da wir viel investiert haben und sich die Mannschaft reingehaut hat“, bilanziert der Kärntner positiv.

Profis» alle Termine
Donnerstag, 30. März 2017 11:00 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Steinbrunn
Freitag, 31. März 2017 15:00 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Steinbrunn
Freitag, 31. März 2017 20:00 Uhr ics Programm: Geburtstag Lukas Rotpuller Ort:
Samstag, 1. April 2017 18:30 Uhr ics Programm: FK Austria Wien - Admira Ort: Happel-Stadion

Natürlich hätte man das Spiel gerne gewonnen, weil damit der Abstand zum fünftplatzierten WAC auf fünf Punkte reduziert worden wäre. „Das ist uns nicht gelungen, deshalb war es vom Resultat her eine Enttäuschung. Doch die Leistung und das Auftreten gaben ein wenig Selbstvertrauen, darauf kann man aufbauen“, sagt „Grüni“.

Der Regisseur selbst hatte gegen seine Landsleute ein ganz persönliches Erfolgserlebnis. Sein Treffer nach der Pause zum 1:1 war das erste Kopftor unseres Zehners seit 2. März 2011. Damals traf er beim 3:2 des SC Wr. Neustadt in Linz gegen den LASK zum 2:0. „Es ist immer gut, wenn man ein Tor erzielt oder einen Assist leistet.“

Altach beste Heimelf der Liga 

Altach, mit der besten Heimbilanz der Liga (10-2-2/26:11) und elf Liga-Spielen (9-2-0) in der Cashpoint-Arena ungeschlagen, hat voriges Wochenende in der Südstadt gegen Admira Wacker (2:2) ebenso wie die Austria daheim gegen die Wolfsberger (1:1) remisiert.
 
Und die Rheindorfer, die auf ihren gesperrten Torjäger Hannes Aigner verzichten müssen, sind drauf und dran, sich erstmals für den Europacup zu qualifizieren. Auf dem Weg dorthin haben sie mit 49 Punkten nach 29 Runden einen neuen Vorarlberg-Rekord aufgestellt, den bisher SW Bregenz mit 45 Zählern aber aus 36 Spielen innehatte.

Solange die Europacup-Teilnahme auch über der Meisterschaft theoretisch möglich ist, werden wir alles geben, um es zu schaffen. Alex Grünwald

Einer weiteren, wertvolleren Bestmarke könnte die Truppe von Damir Canadi gegen unsere Veilchen näherkommen. Den Altachern fehlen nur noch acht Punkte, um den Allzeit-Rekord eines Bundesliga-Aufsteigers zu egalisieren. Als bester Neuling hat sich der GAK 1996 mit 57 Zählern ins Geschichtsbuch eingetragen.
 
Zu den acht Punkten, die die Vorarlberger von diesem Liga-Rekord trennen, wollen unsere Veilchen keinen Beitrag leisten. Für uns geht es darum, die Chance auf das internationale Geschäft zu wahren. „Das wird über die Liga schwieriger als über den Cup, zu dessen Gewinn noch zwei Siege fehlen“, weiß Grünwald.
 
Der 25-Jährige verspricht vor der Aufgabe in Altach im Namen seiner Mitspieler: „Solange die Europacup-Teilnahme auch über der Meisterschaft theoretisch möglich ist, werden wir alles geben, um es zu schaffen. Vielleicht genügt dazu ja der fünfte Tabellenplatz, aber das weiß man jetzt noch nicht.“
 
Die Veilchen könnten den Vorarlbergern, die vor dem Wochenende im Kampf um den zweiten Platz mit Rapid (52 Punkte) und Sturm Graz (50) „streiten“, noch ein weiteres Schnippchen schlagen. Gelingt den Altachern gegen die Austria ein Heimsieg, hätten sie alle neun Liga-Rivalen vor eigenem Publikum hintereinander geschlagen. Das ist eine weitere Motivation für unsere Veilchen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle