ÖFB-Cup 29.04.2015, 14:07 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA IM CUP ZUM 17. MAL IN SERIE AUSWÄRTS

Nur unterbrochen vom Finale 2013 muss der FK Austria Wien im ÖFB-Samsung-Cup zum 17. Mal in Folge auswärts ran. Im Halbfinale des laufenden Bewerbs heißt unser Gegner am Mittwoch (20:30 Uhr/live auf ORFeins, im Ticker auf fk-austria.at sowie über die Audio-App Viola FM empfangbar) WAC.

© Bildagentur Zolles KG Austria im Cup zum 17. Mal in Serie auswärts

Ein 1:1, wie vor zehn Tagen in der Meisterschaft daheim gegen die Wolfsberger, wird es diesmal nicht geben. Jetzt muss es nach 90, 120 Minuten oder der Verlängerung einen Sieger geben. Die zwei Klubs stehen einander im Pokal nach zwei Duellen - jeweils im Viertelfinale - zum dritten Mal gegenüber.

An das erste Mal am 2.4.1985 werden sich unser Sportdirektor Franz Wohlfahrt und unser Trainer Andreas Ogris vielleicht noch gut erinnern. Damals war der Aufstieg gegen die Lavanttaler im Horr-Stadion vor nur 1.100 Besuchern mit einem 9:0-Triumph zum Spaziergang geworden.

Während Wohlfahrt damals 90 Minuten das Tor hütete, wurde Ogris von Trainer Thomas Parits nach einer Stunde für Toni Polster eingewechselt. Polster (zum 1:0) und Ogris (zum 8:0) steuerten je ein Tor bei. Drabits scorte dreimal, Steinkogler und Baumeister trafen im Doppelpack.

An das jüngste Cup-Treffen mit dem WAC am 17.4.2013, das die Veilchen unter Coach Peter Stöger auswärts 2:1 gewannen, waren mit Lindner, Koch, Ortlechner, Suttner, Gorgon, Holland und Grünwald sieben Spieler im Einsatz, die heute noch unserem Kader angehören.

Die Wiener führten vor zwei Jahren durch Treffer von Philipp Hosiner (20.) und Alexander Grünwald (67.) 2:0, ehe Riviera (83.) vor 4.500 Zuschauern im Finish verkürzte. Der Kärntner Torschütze war in der 66. Minute für den heutigen Austrianer David de Paula ins Spiel gekommen.

Im ersten Halbfinale standen einander bereits am Dienstagabend Grödig und Titelverteidiger Salzburg gegenüber, womit erstmals seit der Saison 2009/10 ausschließlich Klubs der höchsten Spielklasse die Vorschlussrunde bildeten.

Der Gewinner des Endspiels ist an der Qualifikation zur Europa League teilnahmeberechtigt. Ist der Sieger mit dem Meister identisch, darf ab heuer nicht mehr automatisch der geschlagene Finalist, sondern der Bundesliga-Tabellenfünfte im Europacup mitspielen.

In der Punktekampagne liegt derzeit Salzburg überlegen an der Spitze, der WAC ist fünf Zähler hinter dem viertplatzierten SK Sturm Graz (51) Fünfter. Die Austria (35) rangiert elf Punkte hinter den Kärntnern auf Platz sieben, der SV Grödig (31) scheint an achter Stelle auf. Der Cup ist also so etwas wie die letzte Hoffnung der Veilchen.

Der WAC, der bisher dreimal im Viertelfinale stand, und Grödig erreichten erstmals die Vorschlussrunde. Die „Wölfe“ haben auf dem Weg dorthin immerhin drei Oberhaus-Klubs eliminiert. Die Violetten, die als einzige Mannschaft noch kein Gegentor (19:0) kassierten, hoffen als Rekord-Cupsieger auf ihren insgesamt 28. Cup-Triumph, den ersten seit 24.5.2009 (3:1 n.V. gegen Admira Wacker in Mattersburg).

Seit damals scheiterte die Austria einmal im Endspiel 2013 (0:1 gegen FC Pasching) und einmal im Halbfinale 2012 (0:2 auswärts gegen SV Ried). 2011 kam im Viertelfinale (0:4 zuhause) gegen Austria Lustenau das Aus. In der vergangenen Saison war bereits in der zweiten Runde gegen den Regionalligsten SC Kalsdorf unerwartet Endstadion (1:2 auswärts).

Statistisches und Wissenswertes...

...zum ÖFB-Samsung-Cup (Halbfinale): Wolfsberger AC – FK Austria Wien (Mittwoch, 20:30 Uhr/live ORFeins, Lavanttal-Arena, SR Robert Schörgenhofer/Vbg):

Bisherige Cup-Duelle:

2.4.1985 Viertelfinale Austria – WAC 9:0
17.4.2013 Viertelfinale WAC – Austria 1:2

Weg ins Semifinale:
WAC: 1. Runde (auswärts) SC Weiz 4:2; 2. Runde (a) SV Ried 1:0; Achtelfinale (heim) SC Wr. Neustadt 3:2; Viertelfinale (h) Rapid Wien 2:1

FAK: 1. Runde (a) Vienna 6:0 (Tore: Royer 2, Harrer, Gorgon, Kienast, Grünwald); 2. Runde (a) FC Kitzbühel 5:0 (Tore: Grünwald 2, Damari, Mader, Harrer); Achtelfinale (a) TSV Hartberg 6:0 (Tore: Ortlechner, Salamon, Leitgeb, Damari, Grünwald, Harrer); Viertelfinale (a) Kapfenberger SV 2:0 (Tore: De Paula, Kvasina)
 
Cup-Torschützen:
WAC (10:5 Treffer): je 2 Jacobo, P. Zulj, je 1 Seebacher, Simon, Schwendinger, Kerhe, Wernitznig, Deutschmann (Eigentor)
FAK (19:0): 4 Grünwald, 3 Harrer, je 2 Royer, Damari, je 1 Gorgon, Kienast, Mader, Ortlechner, Salamon, Leitgeb, De Paula, Kvasina
 
Bisherige Bundesliga-Duelle:
Insgesamt 12 Spiele: 4-3-5
In Kärnten 6 Spiele: 2-1-3
In Wien 6 Spiele: 2-2-2
 
Aktuelle Liga-Serie gegeneinander:

Austria ist in dieser Saison nach vier Duellen noch sieglos (0:4/auswärts, 0:2/heim, 0:1/a, 1:1/h), hat aber vor zehn Tagen mit dem 1:1 das erste Tor (Grünwald per Kopf) erzielt.
 
Aktuelle Liga-Serien:
WAC feierte zuletzt mit dem 2:1 gegen SV Grödig den fünften Heimsieg in Folge, einschließlich Cup gegen Rapid.Die Austria ist seit 9.11.2014 (3:2 gegen Rapid) auswärts acht Partien (0-3-5/5:12 Tore) sieglos.
 
Jüngste Liga-Siege gegen WAC:
In Wien am 19.4.2014 mit 3:1
In Kärnten am 24.8.2013 mit 4:1

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle