Profimannschaft 09.03.2015, 08:37 Uhr

GRÜNWALD ZUR PLATINI-IDEE EINER DRITTEN „KARTEN-FARBE“

Geht es nach Michel Platini, dem Präsidenten der Europäischen Fußball-Union (UEFA), dann würden die Schiedsrichter früher oder später neben der Gelben und Roten Karte auch mit einem „Weißen Karton“ in ihren Taschen auf den Rasen laufen.

Grünwald zur Platini-Idee einer dritten „Karten-Farbe“

Der Franzose, seines Zeichens Europameister von 1984, erneuerte kürzlich seinen Vorschlag, für gewisse Vergehen der Spieler eine zehnminütige Zeitstrafe einführen zu wollen. Damit sollen Kritik, Meckern, Simulieren, theatralisches Getue oder Spielverzögern durch die Akteure eingedämmt werden.

Platini möchte mit der Einführung der „Weißen Karte“ Referees mehr Spielraum geben bzw. aus dem Schussfeld nehmen und andererseits für Spieler abschreckende Wirkung erzielen. „Mit der dritten Karte als Alternative könnte die Anspannung während der Spiele reduziert werden“, glaubt der 59-Jährige.

Wenn ich ehrlich bin, soll der weltweit begeisternde Fußball so bleiben wie er ist. Man sollte nicht zu viel verändern. Alex Grünwald

Alexander Grünwald, der wie einst Platini im Mittelfeld die technisch feine Klinge führt, sagt zu dem Vorstoß des UEFA-Präsidenten: „Wenn ich ehrlich bin, soll der weltweit begeisternde Fußball so bleiben wie er ist. Man sollte nicht zu viel verändern.“

Der Kärntner Regisseur könnte sich eine „Weiße statt einer Rote Karte“ aber bei einem Torraub im Strafraum durchaus vorstellen. „Das wäre sicher interessant, dann ist eine Mannschaft nicht über das ganze Spiel, sondern nur für zehn Minuten geschwächt.“

Die Praxis, wonach ein Torraub, also „nur“ ein Vergehen, gleich drei Strafen (Rote Karte, Elfmeter und Sperre für den Verursacher) nach sich zieht, steht ohnehin in der allgemeinen Kritik. Okay findet Grünwald übrigens die Torlinien-Technologie, weil ein Treffer über Erfolg, Prestige und Geld entscheiden könne.

Im 312. Derby, das wir am Sonntag in der Generali-Arena 2:1 gewonnen haben, sah James Holland die fünfte Gelbe Karte und muss daher am Samstag (16:00 Uhr) auswärts gegen Admira Wacker pausieren. Grünwald, der in der tipico-Bundesliga 22-mal zum Einsatz kam und dabei fünf Tore und zwei Assists verbuchte, hält wie Larsen, Shikov, Leitgeb, Rotpuller und Suttner bei vier Gelben.

Michel Platini

Robert Sedlacek, der Vorsitzende der ÖFB-Schiedsrichter-Kommission, bezeichnete den Platini-Vorschlag in der Zeitung „Der Standard“ als „grundsätzlich positiv“. Und er erinnert daran, dass es im Nachwuchsbereich in vielen Bundesländern Zeitstrafen seit etlichen Jahren gebe, die als „erzieherische Maßnahme“ gut funktionierten.

Die Idee einer „Weißen Karte“ hat Platini übrigens schon in seinem im Oktober erschienenen Buch „Parlons Football“ geäußert, in dem er u.a. schrieb: „Der Wahn, Entscheidungen der Schiedsrichter in Frage zu stellen, ist zur seuchenartigen Form angewachsen.“ Den Trend müsse man stoppen, denn „Profis sollen Vorbild für die Jugend sein.”

Bis der “Weiße Karton“ tatsächlich kommt, wird noch viel Wasser die Donau hinunter fließen. „Wir müssen erst die FIFA davon überzeugen“, meinte Platini. Im Weltverband könnte es im Mai zu einem Machtwechsel an der Spitze kommen. Denn gegen den Schweizer Langzeit-Präsidenten Sepp Blatter, der nicht eben zu den Platini-Freunden zählt, wollen einige Herausforderer kandidieren.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle