Projekt 01.04.2015, 09:10 Uhr
© FK Austria Wien © FK Austria Wien

ZWEIWÖCHIGER BESUCH AUS UGANDA

Während der letzten Wochen hospitierte ein willkommener Gast bei der Austria. Louis Kizito, Teil des Trainerstabs eines Entwicklungsprogramms aus Uganda, sammelte wertvolle Kenntnisse, um sie an Jugendliche seines Heimatlandes weiterzugeben.

© FK Austria Wien Zweiwöchiger Besuch aus Uganda

Zwei Wochen lang war Louis Kizito Beobachter sämtlicher Trainingseinheiten und Spiele unserer Profi- und Akademie-Teams. Stets mit dabei: Ein violetter Schreiblock, um Gehörtes und Gesehenes niederzuschreiben und mitzunehmen.

Der Grund: Louis ist in Busia, Uganda, Teil des Youth Environment Service, kurz YES. Die lokale Non-Profit-Organisation sensibilisiert Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren für Themen wie Aids, Hygiene, Übertragung von Verantwortung und Gleichberechtigung für Frauen und Jugendliche, Müll-Management und Nachhaltigkeit. Hinzu kam kürzlich ein sechstes Arbeitsfeld: "Football for Developement".

Über Spaß und Spiel sollen Buben und Mädchen Aufmerksam gemacht werden – und genau deshalb hospitierte Louis beim FK Austria Wien. Er notierte sich Trainingsformen und lernte einiges über Teamgeist und den respektvollen Umgang innerhalb einer Mannschaft. „Für mich war diese Zeit sehr wertvoll, weil hier auf einem Niveau gearbeitet wird, wie es in Uganda sicher noch nicht der Fall ist“, erzählt Louis. „Aber natürlich ist es unser Ziel, dieser Qualität der Arbeit immer näher zu kommen.“

Louis analysierte nicht nur unsere Spieler und Trainer in Aktion, sondern führte auch zahlreiche Gespräche mit Verantwortlichen des Klubs.

Hergestellt wurde der Kontakt über Horizont3000. Die österreichische Nichtregierungsorganisation (NGO) agiert im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit (EZA). Deren Anspruch ist es, dass alle Menschen Anspruch auf gerechte, menschenwürdige Lebensbedingungen und auf Selbstbestimmung haben. Weiters wird das Projekt durch die Austrian Development Agency unterstützt.