Profimannschaft 13.03.2015, 13:09 Uhr

VOR ADMIRA: ZUVERSICHT TROTZ DÜNNER PERSONALDECKE

Von Sorgen und Ausfällen will man als Trainer einer Mannschaft eigentlich verschont bleiben, doch Gerald Baumgartner muss sein Team für die Partie am Samstag bei der Admira (16:00 Uhr) massiv umbauen. Ein Großteil stellt sich in der Südstadt eigentlich fast von selbst auf.

Vor Admira: Zuversicht trotz dünner Personaldecke

James Holland und Christian Ramsebner fehlen gesperrt, Fabian Koch, Jens Stryger Larsen, Ronivaldo und Alex Gorgon verletzungsbedingt, Alex Grünwald muss nach einer übergangenen Grippe noch pausieren. Darüber hinaus klagte Philipp Zulechner zuletzt über Leistenbeschwerden, sein Einsatz wird sich erst am Samstag entscheiden.

Baumgartner bleibt dennoch zuversichtlich. „Wir müssen das eine oder andere personelle Problem lösen. Ich bin aber sehr überzeugt, dass wir eine starke Mannschaft auf den Platz bringen werden“, meinte er über die sehr dünne Personaldecke.

In seine verbliebenen Spieler hat Baumgartner sehr viel Vertrauen. „Wir müssen in dieser Situation aus der Not eine Tugend machen und das werden wir auch, denn der gesamte Kader hat in den vergangenen Wochen sehr gut trainiert und viele hätten sich schon länger eine Chance verdient.“ Die bekommen sie jetzt und sollen sie auch zwecks Eigenwerbung nützen.

Für einen wird der morgige Spieltag mit Sicherheit ein ganz, ganz besonderer. Alexander Frank wird von den Amateuren hochgezogen, wird dabei erstmals im Kampfmannschafts-Kader dabei sein. „Ich habe ihn schon länger in meinem Notizblock. Nicht zuletzt aufgrund seiner drei Tore vergangene Woche gegen Parndorf hat er sich diese Chance verdient.“ Ebenso wird Sascha Horvath von den „Amas“ aufrücken, er trainiert aber ohnehin unter der Woche bei Markus Suttner & Co. mit.

Einige Fragezeichen bleiben dennoch für die Startelf. Da mit Koch, Larsen und „Derby-Notvariante“ Ramsebner alle Rechtsverteidiger fehlen, könnte Lukas Rotpuller rausrutschen, statt ihm Patrizio Stronati in die Innenverteidiger-Position schlüpfen. Für Holland wäre Mario Leitgeb als Ersatz parat, für Grünwald im zentralen Mittelfeld einer aus dem Trio Mader/Kvasina/Horvath.

Egal, wie sehr die Qualität des Kaders derzeit auf Herz und Nieren getestet wird, die Ausgangslage hat sich für Baumgartner nicht wesentlich verändert. „Die Austria tut sich bei der Admira traditionell nicht leicht, auch ohne derart viele Ausfälle. Dennoch wollen wir den Aufwind aus dem Derby mitnehmen und nachlegen.“