Bundesliga 27.02.2015, 11:28 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

"UM KEINEN PROZENT VOM GAS GEHEN"

Mit dem Selbstvertrauen, in der Vorwoche mit der jüngsten Austria-Startelf (im Durchschnitt 23 Jahre und 330 Tage jung) seit Einführung der Dreipunkte-Regel als einziger Bundesliga-Klub gewonnen zu haben, nimmt es der FK Austria Wien am Samstag ab 18:30 Uhr mit dem SC Wiener Neustadt auf.

© Bildagentur Zolles KG "Um keinen Prozent vom Gas gehen"

Gegen die Niederösterreicher (Ticket-Infos) ist die Austria seit 14 Bundesliga-Partien ungeschlagen (8-6-0), Trainer Gerald Baumgartner betrachtet „die gleiche Einstellung wie in der Vorwoche und Konzentration“ als dennoch notwendige Tugenden, um auch am Samstag drei Punkte aus Niederösterreich mitnehmen zu können.

"Wir dürfen um keinen Prozent vom Gas gehen, müssen die gleiche Einstellung wie zuhause an den Tag legen. Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel. Wiener Neustadt agiert mit einem unkomplizierten Spielaufbau, schlägt lange Bälle und versucht, diese an vorderster Front schnell zu erobern“, erklärt Baumgartner, dessen Matchkader aufgrund einer Grippewelle erst am Samstag feststehen wird.

Kapitän Markus Suttner fehlte unter der Woche ebenso aufgrund einer Verkühlung wie Thomas Salamon und Alexander Grünwald. Auch Bernhard Luxbacher hütet mit den gleichen Symptomen das Bett, Ronivaldo trainiert aufgrund einer hartnäckigen Verletzung im Adduktorenbereich nach wie vor individuell. Auf dem Weg zurück befindet sich indes Tarkan Serbest, er fehlte vergangene Woche ebenso aufgrund einer Grippe.

Bilder vom 5:2 gegen Altach

„Wir werden eine fitte Mannschaft aufs Feld schicken, müssen aber bis Samstag abwarten, wer dafür infrage kommt“, so Baumgartner. „Alle erwarten einen Sieg, ebenso wir. Selbstläufer wird es aber keinen geben.“

Raphael Holzhauser, der beim 5:2 gegen Altach seinen ersten Treffer beisteuern konnte, kehrt gegen die Niederösterreicher in seine Geburtsstadt zurück. „Es ist ein besonderes Spiel für mich, aber alles was zählt, ist ein Sieg.“ Die Bedingungen, um seine Leistung abzurufen, seien geschaffen worden. „Der Klub macht einen sehr guten Eindruck auf mich, ich wurde von den Spielern, Betreuern und vom ganzen Umfeld sehr gut aufgenommen.“

Marko Kvasina hofft, sich mit seiner Darbietung gegen Altach neuerlich für einen Platz in der Startelf qualifiziert zu haben. „Ich habe mich gefreut, dass mir der Trainer sein Vertrauen geschenkt hat.“ Was dürfen sich die Fans erwarten? „Ein gutes Spiel, Teamgeist wie gegen Altach und hoffentlich wieder drei Zähler.“
Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle