Profimannschaft 15.01.2015, 15:05 Uhr

PHILIPP ZULECHNER KEHRT ZUR AUSTRIA HEIM

Der FK Austria Wien sichert sich die Dienste von Philipp Zulechner. Der Stürmer wird für ein halbes Jahr vom SC Freiburg ausgeliehen, die Veilchen besitzen zudem eine Kaufoption. Er erhält die Rückennummer 16.

Philipp Zulechner kehrt zur Austria heim

Sieben Jahre verbrachte Philipp Zulechner im Austria-Nachwuchs, ehe ihn seine weitere Laufbahn unter anderem nach Salzburg, Grödig sowie zuletzt zum deutschen Bundesliga-Klub SC Freiburg führte.

Seit Donnerstag ist der 24-jährige Angreifer wieder zurück: Zulechner unterschrieb nach der Absolvierung der medizinischen Untersuchungen für ein halbes Jahr bei der Austria, zudem besitzt Violett im kommenden Sommer sowohl eine Kaufoption als auch eine weitere Leihoption für ein Jahr (bis Saisonende 2015/16 mit neuerlicher Kaufoption).

Philipp Zulechner beim medizinischen Check in Döbling.

„Ich bin richtig froh, wieder hier zu sein. Jetzt will ich der Mannschaft helfen“, sagt Zulechner, der zwischen 1998 und 2005 bei Violett ausgebildet wurde. „Ich habe sehr gute Erinnerungen an meine Zeit hier, die Austria-Akademie war die beste Schule, die ich in Österreich genießen konnte.“

Trainer Gerald Baumgartner und Zulechner kennen einander aus gemeinsamen Zeiten in Salzburg.  „Ich habe Baumgartner als super Typ und Trainer in Erinnerung. Er weiß, wo meine Stärken liegen und will, dass ich diese ausspiele. Das werde ich probieren.“

Zulechner gelangen in seiner ersten Bundesliga-Saison mit Grödig nicht weniger als 15 Treffer in 31 Partien.

Für den deutschen Bundesligisten Freiburg lief er neun Mal auf und kam auf einen Treffer. Zwar bremste ihn ein grippaler Infekt zu Beginn der Herbstsaison, der Torjäger bestritt aber auch im Herbst regelmäßig Pflichtspiele in der ersten und zweiten Mannschaft. Für die Profis lief er zuletzt am 13. Dezember 2014 gegen den Hamburger SV auf.

Im Frühjahr 2013 traf Zulechner mit Horn in einem Testspiel auf die Austria.

„Der Infekt hat phasenweise meine Gelenke in den Armen beeinträchtigt, ich stand aber immer im Training, die Sache wurde ein wenig hochstilisiert. Mir geht’s wieder gut, ich will voll angreifen.“

Seine Zeit in Deutschland ließ ihn vor allem „taktisch und körperlich“ reifen – im Schritt nach Wien ortet er nun die besten Möglichkeiten, wieder in Fahrt zu kommen. „Es gab Anfragen aus Deutschland, aber das Paket bei der Austria hat am besten gepasst.“

Gerald Baumgartner: „Philipp Zulechner passt genau in unser Anforderungsprofil. Wir sind froh, dass er bereits so früh in der Vorbereitung bei uns ist und sich in Ruhe in die Mannschaft integrieren kann. Mit seinen Eigenschaften kann er uns noch viel Freude bereiten.“

AG-Sportvorstand Thomas Parits: „Wir haben Philipp Zulechner seit langer Zeit auf dem Zettel und sind von seinen Fähigkeiten überzeugt. Er hat auch im Herbst laufend Pflichtspiele bestritten, letztmals vor einem Monat gegen den HSV.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 74
2. SK Rapid Wien 36 65
3. FK Austria Wien 36 59
4. FC Admira Wacker Mödling 36 50
5. SK Puntigamer Sturm Graz 36 48
6. RZ Pellets WAC 36 43
7. SV Josko Ried 36 42
8. CASHPOINT SCR Altach 36 40
9. SV Mattersburg 36 39
10. SV Grödig 36 35
» zur Gesamttabelle