Allgemeine News 09.02.2015, 08:33 Uhr

EINFÜHRUNG DER UEFA NATIONS LEAGUE NIMMT FORM AN

Die Europäische Fußball-Union hat im letzten Monat 2014 ihre Pläne zur Einführung der sogenannten „UEFA Nations League“ auf den Tisch gelegt. Der neue Bewerb für National-Mannschaften beschäftigte auch das Präsidium des Österreichischen Fußball-Bundes.

Einführung der UEFA Nations League nimmt Form an

„Wir haben das Modell dort intensiv diskutiert. Es ist ein sehr komplizierter Plan. Es scheint zuletzt wieder zu leichten Änderungen gekommen zu sein“, sagte Markus Kraetschmer, der AG-Finanzvorstand des FK Austria Wien, der als Bundesliga-Vizepräsident dem ÖFB-Präsidium angehört.

Der 43-Jährige glaubt, dass man sich die Entwicklung dieses neuen Bewerbes wirklich in aller Ruhe anschauen müsse, ob der Modus so sinnvoll sei wie er jetzt dargestellt wurde. „Die UEFA ist natürlich bestrebt, durch Zentralisierung finanzielle Mehrerträge zu schaffen. Ob es tatsächlich funktioniert, wird man erst in der Praxis sehen“, meinte Kraetschmer.

Profis» alle Termine
Dienstag, 28. März 2017 10:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn
Dienstag, 28. März 2017 15:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn
Dienstag, 28. März 2017 20:00 Uhr ics Programm: Geburtstag Ismael Tajouri Ort:
Mittwoch, 29. März 2017 10:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn

Der Magister der Betriebswirtschaft sieht die „Nations League“ ähnlich wie die kürzlich eingeführte „Week of Football“. Diese begann mit der EM-Qualifikation und sieht von Donnerstag bis Dienstag täglich Spiele, aber keine festen Spieltage mehr vor. Ist ein Team zweimal dran, ist es entweder am Donnerstag und Sonntag, Freitag und Montag oder Samstag und Dienstag im Einsatz.
 
Kraetschmer wies in diesem Zusammenhang darauf hin, welche Probleme diese „Week of Football“ gerade bei den großen Verbänden erzeuge und er glaubt daher, dass man abwarten müsse. „Im Moment ist es so, dass der Modus der neuen Nations League hoch komplex ist und noch von allen nicht so richtig verstanden wird.“
 
Abwarten und Tee trinken, lautet in diesem Fall sein Motto. Die neue, nicht unumstrittene „Nationen-Liga“ soll ihre Premiere ab September 2018 erleben und freundschaftliche Länderspiele weitgehend ersetzen. Die Spiele zur EM-Qualifikation 2020 werden zwischen März und November 2019 ausgetragen werden.
 
Laut Europa-Verband wird der neue Bewerb aus vier Ligen (A bis D) bestehen. Jede Liga wird in vier Gruppen zu drei bis vier Teams eingeteilt, wobei die 54 Mitgliedsländer laut aktueller FIFA-Rangliste zugeordnet werden. Die Spiele finden an sechs offiziellen Länderspielterminen statt. Die besten vier der Division B, C und D steigen auf, die letzten vier ab.
 
In der „A-Division“ mit den zwölf führenden Ländern, die so zu mehr Bewerbsspiele gegeneinader kommen, sind jeweils die vier Sieger der Dreier-Gruppen für das Final Four-Turnier startberechtigt. Dabei wird im Juni 2019 der ersten „Nations League“-Sieger ermittelt. In der EM-Quali sind die ersten zwei der zehn Pools bei der Endrunde, die vier restlichen Fahrkarten werden im März 2020 im Playoff der „Nations League“ vergeben.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle