Profimannschaft 13.01.2015, 17:03 Uhr

DER KADER IST KEINESFALLS EINE BAUSTELLE

Es wurde noch nie alles so heiß gegessen wie es gekocht wurde. Das trifft auch auf die Kaderplanung des FK Austria Wien für die kommende Saison zu. Wir klären auf, wo es tatsächlich Fragen und Handlungsbedarf gibt und wie topaktuell der Stand der Verhandlungen aussieht.

Der Kader ist keinesfalls eine Baustelle

Fakt ist, dass die Sport-Abteilung der Violetten alle Hausaufgaben nach und nach abarbeitet und es von den 16 im Sommer auslaufenden Verträgen in Wahrheit nur um zwei Fragezeichen geht. Bei Manuel Ortlechner und Roman Kienast laufen die Kontrakte nach dieser Saison aus, ihre weitere Zukunft wird sich noch weisen.

Ebenfalls enden die Verträge bei Heinz Lindner, Sascha Horvath und James Holland. Mit allen drei wurden aber bereits von AG-Sport-Vorstand Thomas Parits intensive Gespräche geführt bzw. sehr gute Angebote zur Vertragsverlängerung ausgearbeitet. Was noch ausständig ist, sind lediglich die Unterschriften der Spieler. Zusammengefasst: Die Austria will mit allen drei verlängern, hat ihre Bereitschaft schon zu hundert Prozent signalisiert.

Bei Tarkan Serbest, der im Herbst bereits einige Male eine Talentprobe in der Bundesliga ablieferte, wurde schon vor Weihnachten ein neuer Vertrag festgezurrt und vorzeitig bis Sommer 2017 mit Option auf eine weitere Saison bis 2018 verlängert.   

Bleiben noch zehn Spieler, bei denen wir aber allesamt eine Option verankert haben, die wir jederzeit ziehen könnten. Dabei handelt es sich um De Paula, Mader, Gorgon, Ramsebner, Rotpuller, Royer, Gluhakovic, Kamara, Casali und den im Moment an Altach verliehenen Tajouri.

„Wir haben also überhaupt keinen Zeitdruck, sind sehr gut aufgestellt. Zudem beobachten wir den nationalen und internationalen Markt sehr genau und haben bereits wieder einige interessante Transferaktien ins Auge gefasst, die in unser Schema passen“, erklärt Parits.

Eine Kader-Baustelle sieht mit Sicherheit anders aus.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 8 18
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. FK Austria Wien 8 14
4. LASK 8 12
5. FC Flyeralarm Admira 8 12
6. CASHPOINT SCR Altach 8 11
7. RZ Pellets WAC 8 11
8. SK Rapid Wien 8 10
9. SV Mattersburg 8 5
10. SKN St. Pölten 8 1
» zur Gesamttabelle