Profimannschaft 24.01.2015, 16:16 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA BEZWINGT FC ZÜRICH MIT 2:1

Der FK Austria Wien hat auch das dritte Spiel der Frühjahrs-Vorbereitung gewonnen. Die Veilchen bezwangen am Samstagnachmittag im türkischen Belek den Tabellenzweiten der Schweizer Super League, FC Zürich, mit 2:1 (1:1). David de Paula und Lukas Rotpuller sorgten für die Treffer zugunsten der Austria.

© Bildagentur Zolles KG Austria bezwingt FC Zürich mit 2:1

Trainer Gerald Baumgartner entschied sich wie schon bei den ersten beiden Kantersiegen über den FAC und Neusiedl für eine 4-1-4-1-Formation, Ronivaldo gab dabei sein Debüt am rechten Offensivflügel.

Die Veilchen beanspruchten vor den Augen von Sportdirektor Franz Wohlfahrt und Vorstand Markus Kraetschmer den besseren Start für sich, damit einhergehend auch die ersten beiden Möglichkeiten. Zürichs Keeper Da Costa war aber sowohl bei einem Freistoß von Gorgon (11.) als auch bei einem flachen Abschluss von Royer zur Stelle (12.).

Die dritte gute Aktion führte schließlich zum 1:0: Royer schickte Suttner in den Strafraum, der legte quer und De Paula verwertete aus vollem Lauf (15.).

Die Führung war nicht von langer Dauer. Eine Viertelstunde lang hatten sich die Teams neutralisiert, dann hatte Zürich nach einem misslungenen Abschlag mustergültig über die linke Seite gekontert, ehe Kajevic in der Mitte zum Ausgleich einnetzte (32.).

Knapp vor dem Pausenpfiff hätte die Baumgartner-Elf neuerlich in Führung gehen können, ein präzise angetragener Kopfball von Ronivaldo landete aber an der Stange.

Besser machte es Rotpuller nach dem Seitenwechsel: Nach einem kurz abgespielten Eckball kickte der Innenverteidiger eine Flanke von links scharf und unhaltbar aus kurzer Distanz am Keeper vorbei (56.) – die 2:1-Führung war trotz eines ausgeglichenen Ballbesitzanteils nicht unverdient.

Nach einer Stunde nahm Baumgartner den geplanten Siebenfachwechsel vor. Debütierte in Hälfte eins Neuzugang Ronivaldo, kamen nun auch Holzhauser und Zulechner erstmals ins Spiel.

War Austria-Keeper Hadzikic, der den leicht angeschlagenen Lindner im Tor vertrat, in Minute 68 gegen ein Schuss der Schweizer zur Stelle gewesen, so probierte es kurz vor Schluss auch Kvasina noch einmal aus spitzem Winkel vergeblich – am Resultat änderte sich nichts mehr.

Baumgartner: „Es war ein guter Test zwischen zwei ebenbürtigen Gegnern. Wir hatten mehr Torchancen und machten zwei schöne Tore, so ein Sieg gibt Selbstvertrauen.“

FK Austria Wien – FC Zürich 2:1 (1:1)

Austria spielte mit: Hadzikic; Stryger Larsen (46. Koch), Shikov (61. Ramsebner), Rotpuller, Suttner (61. Salamon); Holland (61. Holzhauser), Serbest (46. Leitgeb), De Paula (61. Luxbacher); Ronivaldo (61. Kvasina), Gorgon (61. Zulechner), Royer (61. Harrer).

Tore: De Paula (15.) Rotpuller (56.); Kajevic (32.)

Es fehlten: Ortlechner (Sprunggelenksverletzung), Meilinger (Sprunggelenksverletzung), Lindner (muskuläre Probleme), Grünwald (Zehenverletzung)