Profimannschaft 05.11.2014, 17:01 Uhr

TORMANNTRAINER GRUBER: NACH MENISKUS-OP SOFORT ZURÜCK

Dienstagfrüh unterzog sich Tormanntrainer Franz Gruber einer Operation am Meniskus. Am Nachmittag war er bereits wieder bei der Mannschaft. Das Aufwärmen der Torhüter am Sonntag vor dem Derby übernimmt Thomas Fasching.

Tormanntrainer Gruber: Nach Meniskus-OP sofort zurück
Thomas Fasching, Tormann-Trainer II

Es gibt nicht wenige Trainingseinheiten, da lässt Tormanntrainer Franz Gruber über 15 Schüsse pro Minute auf unsere Keeper los. Die Bewegungsabläufe erfordern stets aufs Neue Konzentration und Präzision – und nicht selten ziehen sie irgendwann auch Abnutzungserscheinungen nach sich.  

Am Dienstag um 9:00 Uhr unterzog sich Gruber, der seit 1999 im Torhüter-Bereich der Austria fungiert, einer Meniskus-Operation – und begann seine Rehabilitation in vorbildlicher Manier. Bereits wenige Stunden nach der OP war Gruber wieder inmitten unserer Mannschaft anzutreffen.

"Ein anderes Gesicht"

Ein hoher Fitnesslevel gehört für einen Torwarttrainer, der seine Schützlinge täglich auf Trab halten muss, zur Grundausstattung. Nicht umsonst trainierte der 47-Jährige am Dienstagnachmittag wieder am Handergometer.

Gruber ist in dieser Woche zwar immer wieder bei der Mannschaft, das praktische Training von Heinz Lindner und Co. übernimmt zurzeit aber Thomas Fasching, Tormanntrainer der Austria Amateure. „Vielleicht tut es den Torhütern ja ganz gut, ein paar Wochen mal ein anderes Gesicht zu sehen“, lächelt Gruber, der Fasching in dieser Angelegenheit sein volles Vertrauen ausspricht.

Ein besonderes Erlebnis erwartet Fasching, der die Torhüter der Amateure bereits seit 2008 betreut, am Sonntag. Da wird er nämlich das Aufwärm-Programm von Heinz Lindner und Osman Hadzikic im Vorfeld des Wiener Derbys (14:30 Uhr, Ernst-Happel-Stadion) übernehmen.

Gemeinsam herauskommen

Gruber wird freilich ebenfalls vor Ort und auf der Trainerbank sein. Während der nächsten Tage absolviert er ein vorgegebenes Reha-Programm. „Ich kenne meinen Körper gut. Die Psyche ist aber wie so oft das Wichtigste, daher wollte ich sofort mit der Reha beginnen.“

Seiner Vorbildwirkung sei er sich bewusst, „zumal es in dieser Situation ganz wichtig ist, bei der Mannschaft zu sein, wir wollen ja gemeinsam aus dieser Phase wieder herauskommen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle