Austria für Österreich 15.11.2014, 07:59 Uhr

PFEFFER AUSTRIAS REKORD-NATIONALSPIELER, SINDELAR UNSER TEAM-TOPSCORER

Wer hätte das gewusst? Nicht unser Jahrhundertspieler Herbert Prohaska, auch nicht der frühere Torjäger Toni Polster ist Rekord-Nationalspieler des FK Austria Wien, sondern dieser heißt Toni Pfeffer.

Pfeffer Austrias Rekord-Nationalspieler, Sindelar unser Team-Topscorer

Der einstige Abwehrrecke Toni Pfeffer bestritt alle seine 63 A-Länderspiele im ÖFB-Team als Violetter und übertraf damit seinen prominenten Klubkollegen “Schneckerl”, der es zwar auf insgesamt 83 Berufungen brachte, aber nur 62 als “Veilchen”. Denn 16-mal reiste er als Inter-Legionär und fünfmal als Roma-Regisseur an.

Toni Polster, der mit 95 Matches in der ewigen ÖFB-Rangliste hinter Andreas Herzog (103) Rang zwei belegt, war sogar nur seine ersten 17 Länderspiele ein Austrianer, die übrigen teilen sich auf den 1. FC Köln (39), FC Sevilla (23), Rayo Vallecano (8), AC Torino und CD Logrones (je 4) auf.
 
Rang drei in dieser Klubwertung nimmt Ernst Ocwirk ein. Der einstige “Mittelläufer” debütierte als FAC-Akteur (zwei Länderspiele) und kam auf insgesamt 62, davon 60 als Austrianer. Zum großen Unterschied von heute wurden in seiner Zeit Legionäre nicht ins Team berufen und Ocwirk trug bekanntlich von 1956 bis 1961 den Dress von Sampdoria Genua.

Profis» alle Termine
Samstag, 29. Juli 2017 16:00 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Steinbrunn
Sonntag, 30. Juli 2017 16:00 Uhr ics Programm: FK Austria Wien - SK Sturm Ort: Happel-Stadion
Montag, 31. Juli 2017 10:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn
Dienstag, 1. August 2017 18:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Larnaca

Ansonsten hätte sich “Ossi” wohl mit Gerhard Hanappi um den damaligen Titel als Rekord-Internationaler gematcht. Der “Gschropp” absolvierte aber auch nur 78 seiner insgesamt 93 Länderspiele (12 Tore) als Rapidler, die ersten elf für Wacker und vier als Vereinsloser.
 
Andreas Herzog debütierte als Vienna-Akteur, hatte als Rapidler 42, als Werderianer 55 und als Bayern-Kicker fünf Länderspiele und scorte 26-mal. In einer Vereinsbilanz wäre somit Karl Koller, der alle seine 86 Spiele als Vienna-Akteur bestritt, aber nur fünfmal traf, die Nummer eins.
 
Dass mit Torhüter Heinz Lindner ein einziger Vertreter unserer Austria im aktuellen ÖFB-Teamkader für das EM-Qualifikationsspiel am Samstag im Happel-Stadion (18:00 Uhr) gegen Russland und für den freundschaftlichen Knüller (19:00 Uhr) am Dienstag gegen den fünffachen Weltmeister Brasilien (19) aufscheint, hat verschiedene Gründe. U.a. der Ausfall von Markus Suttner, und die Tatsache, dass Teamchef Marcel Koller vor allem auch auf Legionäre setzt.
 
Immerhin haben mit Almer, Dragovic, Klein, Baumgartlinger, Junuzovic, Arnautovic und Okotie, dazu käme auch der aktuell verletzte David Alaba, etliche Spieler einen violetten Hintergrund. Die Zeiten allerdings, als gleich sieben Austrianer - zuletzt am 12.9.1984 beim 1:3 in Kopenhagen gegen Dänemark (Koncilia, Dihanich, Obermayer, Prohaska, Baumeister, Drabits, Polster) - spielten, sind nicht gegenwärtig.
 
Lindner hofft auf einen Einsatz am Dienstag gegen die Brasilianer, gegen die am 3. August 1988 beim 0:2 in Wien im bisher jüngsten Duell Österreich – Brasilien (Bilanz 0-3-5/4:12 Tore) mit Pfeffer, Andreas Ogris und Manfred Zsak drei Austrianer von Beginn an spielten, mit Peter Stöger und Franz Wohlfahrt zwei weitere eingewechselt wurden.
 
Der bisher letzte violette Team-Torschütze war Philipp Hosiner, dem beim 6:0-Heimsieg gegen die Färöer am 22. März 2013 ein Doppelpack gelang. Auch wenn Toni Polster mit insgesamt 44 Treffern ÖFB-Rekordschütze ist, als Austrianer  scorte er „nur“ neunmal.
 
Die Nummer eins in dieser Wertung ist eine Legende. Mathias Sindelar, der alle 43 Länderspiele als Violetter absolvierte, traf gleich 27-mal ins Schwarze und distanzierte damit seine späteren Klubkollegen wie Horst Nemec (16), Ernst Melchior (15), Ernst Stojaspal (14) und dessen Nebenspieler Adolf Huber, der in nur 13 Einsätzen, elfmal erfolgreich war.
 
Insgesamt 131 Spieler trugen in der rot-weiß-roten Länderspiel-Geschichte (seit 1902) als Austrianer den ÖFB-Teamdress:
 
Die Reihung: 1. Toni Pfeffer 63 Spiele (1 Tor) - 2. Herbert Prohaska 62 (7/gesamt 83/10) - 3. Ernst Ocwirk 60 (6/gesamt 62/6) - 4. ex aequo Andreas Ogris 55 (8/gesamt 63/11) und Robert Sara 55 (3) - 6. Erich Obermayer 50 (1) - 7. Manfred Zsak 44 (5/ gesamt 49/5) - 8. ex aequo Mathias Sindelar 43 (27) und Franz Wohlfahrt 43 (gesamt 59) - 10. Karl Sesta 42 (1/gesamt 44/1) - 11. Karl Stotz 41 (1/ gesamt 42/1) - 12. Walter Nausch 39 (1)
 
Einige weitere: Peter Stöger 34 (3/gesamt 65/15) und Ernst Melchior 34 (15/gesamt 36/16),

Ernst Stojaspal 32 (14) und Friedl Koncilia 32 (gesamt 84), Horst Nemec 29 (16) - Walter Schachner 19 (4/gesamt 64/23), Toni Polster 17 (9/gesamt 95/44), Thomas Parits 15 (0/gesamt 27/5), Adolf Huber 13 (11)