Profimannschaft 25.11.2014, 08:02 Uhr

HARTES URTEIL BETREFFEND DER EREIGNISSE BEIM WIENER DERBY

Der Senat 1 der Österreichischen Fußball-Bundesliga hat heute über die Ereignisse rund um das Wiener Derby SK Rapid Wien – FK Austria Wien vom 9. November 2014 beraten und dabei folgenden Beschluss gefasst:

Hartes Urteil betreffend der Ereignisse beim Wiener Derby

Der FK Austria Wien und SK Rapid Wien werden aufgrund von "Verletzung der Veranstaltungsbestimmungen" gemäß § 116 ÖFB-Rechtspflegeordnung sowie der "missbräuchlichen Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen" gemäß § 116a ÖFB-Rechtspflegeordnung mit folgenden Sanktionen belegt:

Der FK Austria Wien wird mit einer Geldstrafe von € 35.000,-, der SK Rapid Wien mit einer Geldstraße von € 25.000,- belegt. Zusätzlich wird der Heimfansektor beider Klubs für ein Spiel gesperrt, sofern der jeweilige Klub eine Sanktion wegen Verletzung von § 116a der ÖFB-Rechtspflegeordnung bis zum Ende der Saison 2014/15 erhält.

Darüber hinaus werden entsprechend § 12 der ÖFB-Rechtspflegeordnung als Sicherheitsmaßnahme bei den nächsten beiden Wiener Derbys – in Runde 24 in der Generali Arena sowie in Runde 33 im Ernst Happel Stadion – die jeweiligen Gästesektoren gesperrt.

Austrias AG-Vorstand Markus Kraetschmer in einer ersten Stellungnahme: "Das ist ein sehr hartes Urteil aus unserer Sicht. Wir werden schnellstmöglich die Urteilsbegründung anfordern und uns dann mögliche Rechtsmittel überlegen. Für uns sind jedenfalls noch einige Fragen offen."

LINKTIPPS:
>> LEUCHTKUGELSCHIEßER IDENTIFIZIERT UND MIT STADIONVERBOT BELEGT

>> 3:2-TRIUMPH IM WIENER DERBY