Profimannschaft 28.10.2014, 09:30 Uhr

MEILINGER: „CUP IST IMMER ETWAS BESONDERES“

Der FK Austria Wien hat im ÖFB-Samsung-Cup schon viel erlebt, die Trophäe sooft wie kein anderer ÖFB-Verein, nämlich 27-mal – zuletzt 2009 - gewonnen, aber auch einige Enttäuschungen hinnehmen müssen. Man spricht zu Recht immer wieder davon, dass der Pokal mit seinen Duellen zwischen Goliath und David angeblich eigene Gesetze habe.

Meilinger: „Cup ist immer etwas Besonderes“

Der FK Austria Wien hat im ÖFB-Samsung-Cup schon viel erlebt, die Trophäe sooft wie kein anderer ÖFB-Verein, nämlich 27-mal – zuletzt 2009 - gewonnen, aber auch einige Enttäuschungen hinnehmen müssen. Man spricht zu Recht immer wieder davon, dass der Pokal mit seinen Duellen zwischen Goliath und David angeblich eigene Gesetze habe.

2013 im Finale (0:1 gegen FC Pasching) gescheitert und 2014 in Runde 2 vom SC Karlsdorf (1:2) eliminiert, wurden wir in unserem „Lieblingsbewerb“ zuletzt nicht immer glücklich. Jetzt gilt es, diese „Beziehung“ wieder zu intensivieren, an bessere, violette Cup-Zeiten anzuschließen und die Chance auf eine doppelte Europacup-Qualifikation in Liga und Cup möglichst lange aufrechtzuerhalten.

„Der Cup ist immer etwas ganz Besonderes für Fans und uns Spieler. Das sind, auch wenn es gegen vermeintlich Kleinere geht, immer schwierige Aufgaben, vor allem auswärts“, sagt „Titelverteidiger“ Marco Meilinger vor dem Gastspiel der Veilchen am Dienstag (20:30 Uhr/live ORF Sport +) im Achtelfinale in Hartberg.

Bilder vom 2:0 gegen Wr. Neustadt
Für den Offensivgeist, der im Mai mit RB Salzburg im Klagenfurter EM-Stadion durch ein 4:2 gegen den damals von unserem Cheftrainer Gerald Baumgartner betreuten SKN St. Pölten das Double fixierte und dann nach Wien kam, ist es im Pokal im Allgemeinen bisher immer ganz gut gelaufen.

Dieser Esprit übertrug sich längst auch auf seine Mitspieler. „Wenn man den Cup gewinnen will, muss man die Hürde Hartberg nehmen. Wenn wir die Leistung wie in den ersten zwei Cupspielen abrufen, dann sollte es ganz gut aussehen“, erinnert sich Meilinger an das 6:0 gegen die Vienna und das 5:0 in Kitzbühel.

Alex Grünwald, mit drei Toren (eines gegen Vienna, zwei in Tirol) unser bester Torschütze in den K.o.-Spielen, erwartet wie „immer im Cup einen Fight, eine schwierige Partie“. Die Hartberger hätten zuletzt ein bisschen Aufwind bekommen wie durch das 2:0 gegen Oberhaus-Absteiger Wacker Innsbruck im Tivoli-Stadion.

„Wir haben die Aufgabe in Kitzbühel sehr gut gelöst. Hartberg ist sicher noch eine Stufe höher einzuschätzen, es wird sicherlich schwierig, aber trotzdem wollen wir weiterkommen“, meint Grünwald.

Für die Austria seien derzeit beide Bewerbe von großer Bedeutung, so der Kärntner, der verspricht: „Wir werden mit Vollgas reingehen!“ Das wird auch gut sein, denn in der tipico-Bundesliga steht man von der Punkteanzahl nicht dort, wo man sein wollte. „Egal, ob es in der Liga gut oder schlecht läuft, im Cup will man immer aufsteigen.”

Profis» alle Termine
Samstag, 21. Oktober 2017 15:30 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Steinbrunn
Sonntag, 22. Oktober 2017 16:30 Uhr ics Programm: FK Austria Wien - Rapid Ort: Happel-Stadion
Montag, 23. Oktober 2017 10:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn

„Alles andere als eine leichte Aufgabe“ erwartet Torhüter Heinz Lindner. Bis jetzt habe man im Pokal lösbare Aufgaben erhalten, aber mit dem TSV einen stärkeren Gegner bekommen. „Nichtsdestotrotz sind wir von der Qualität her einfach stärker und wenn wir unsere Qualitäten auch wirklich über die volle Distanz abrufen, sollten wir aufsteigen. Wir werden alles geben“, sagt der ÖFB-Teamkeeper.

Der Schlussmann fordert von sich und seinen Vorderleuten volle Konzentration und fügt hinzu: „Wir müssen alle hundert Prozent geben, denn ohne den nötigen Ernst wird es nicht möglich sein, die Hürde zu nehmen!“ Der Cup sei ein sehr wichtiger und traditioneller Bewerb, der für die Austria als Rekordsieger einen hohen Stellenwert besitze.

Klare Worte fand auch Mario Leitgeb, der vor der Abreise in seine engere Heimat ankündigte: „Wir fahren dorthin, um zu gewinnen. Wir wollen gewinnen.“ Sollte er dem violetten Kader in Hartberg angehören, werden in seinem Kopf einige Bilder aus seiner GAK-Vergangenheit wach werden. Denn im Sommer 2012 erlebte unser Defensivmann in Hartberg eine sportliche Enttäuschung.

Damals verpasste er mit den Grazern in der Relegation gegen den TSV Hartberg den Aufstieg in die Erste Liga. „Wahnsinn, das war ein Spiel, das ich wahrscheinlich nie vergessen werde. Mit dem Abbruch wegen eines Platzsturms von Zuschauern war das etwas ganz besonders Negatives“, erzählte der 26-Jährige.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle