Profimannschaft 14.10.2014, 07:40 Uhr

LARSEN: "JEDER WEIß, DASS WIR MEHR KÖNNEN"

Das heutige Europameisterschafts-Qualifikationsspiel Dänemarks gegen Portugal verfolgt Jens Stryger Larsen aus der Ferne, sein Fokus liegt daher schon jetzt auf unserem Gastspiel in Altach.

Larsen: "Jeder weiß, dass wir mehr können"

Die Umgebung seiner Wiener Wohnung hat er ausnahmslos abgegrast. Eine entsprechende Lokalität oder Sportsbar konnte Jens Stryger Larsen zwar ausfindig machen, Garantien, dass diese am Dienstag aber auch tatsächlich den EM-Qualifikations-Schlager zwischen seiner Heimat Dänemark und Portugal ausstrahlen, wollten diese jedoch nicht gewähren.

Fand sich zuletzt in jeder Partie in der Startelf wieder.

„Ich werde wohl einen Livestream via Internet finden müssen“, vermutet der 23-Jährige, der sich nach den beiden Doppeltrainings am heutigen Tag sofort der Suche nach einem solchen hingeben wird.

Larsen, der im Alter von 19 Jahren im Trikot von Bröndby Kopenhagen sein Tor-Debüt in Dänemarks höchster Spielklasse feierte und im Sommer 2014 vom einstigen UEFA-Champions-League-Teilnehmer Nordsjaelland zur Austria kam, hatte zu Jugendzeiten sämtliche Nachwuchs-Auswahlen des EM-Teilnehmers von 2012 durchlaufen und wurde später auch ins A-Team einberufen. Eine Match-Premiere in diesem steht jedoch noch aus.

Larsen auf Dänemarks Radar

Dänemarks Teamchef Morten Olsen riet Larsen im Sommer zu einem Wechsel nach Wien und registrierte freilich auch, dass dieser hier seither Spiel für Spiel in der Startelf steht. „Der einzige Weg, zurück ins Nationalteam zu kommen, führt über die Austria“, weiß Larsen.

Persönlich ist es mir in den ersten Monaten nicht schlecht ergangen, aber mit den Resultaten können wir nicht zufrieden sein. Jens Stryger Larsen

Mit der Tatsache, sich sowohl in Wien als auch beim Klub bestens eingelebt zu haben, ist unsere Nummer acht unterdessen zufriedener als mit den bisherigen Resultaten. „Persönlich ist es mir in den ersten Monaten nicht schlecht ergangen, aber mit den Resultaten können wir nicht zufrieden sein. Das ist nicht das, was wir uns erwartet haben. Jeder weiß, dass wir mehr können.“

Gezeigt habe man dies beispielsweise in den Partien gegen Ried oder Salzburg. „Aber jetzt liegt es an uns, zu beweisen, dass das keine Einzelfälle waren. So, wie sich das Team im Training und in der Kabine präsentiert, spürt man, dass jeder mehr will, Gas gibt und motiviert ist.“

Top-Vorbereitung auf Altach

Nach einem teilweise freien Wochenende – die Spieler bekamen ein Heimprogramm mit, Larsen verbrachte gemeinsam mit seiner Freundin einen halben Tag in Graz – kam jeder frisch zurück, blickt vorfreudig auf Samstag voraus, wenn es auswärts gegen Altach geht.

„Uns stehen eine lange Anreise und kein einfaches Spiel bevor, aber wir werden uns körperlich, geistig und taktisch gut vorbereiten und wollen dort gewinnen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle