Profimannschaft 08.10.2014, 18:34 Uhr

3:2 - AUSTRIA DREHT SPIEL IN STADLAU MIT ENDSPURT

Ohne die Teamspieler, aber dennoch mit jeder Menge Stammpersonal, bedankte sich der FK Austria Wien beim FC Stadlau für den fleißigen Ticketkauf bei den Heimspielen der letztjährigen Champions-League-Gruppenphase. Das Duell hat der Tabellenführer der Wiener Stadtliga damals quasi als „Belohnung“ als einer von insgesamt drei Klubs gewonnen.

3:2 - Austria dreht Spiel in Stadlau mit Endspurt

Viele Geschenke der Violetten gab es vor knapp 2.000 Zuschauern allerdings zu Beginn auch auf dem Spielfeld. Mit vielen Abspielfehlern machte man sich das Leben selber nicht leicht, musste sogar einen 0:2-Rückstand in Kauf nehmen. Beide Treffer fielen allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Noch vor dem Pausenpfiff gelang Ramsebner wenigstens noch das 1:2.

Merklich besser wurde es erst nach dem Wechsel. Beide Teams tauschten viel durch, bei den Veilchen waren bis auf Rotpuller ausschließlich Spieler der Amateure im Einsatz. Sie bewiesen viel Moral und Einsatz und die Belohnung folgte in der Schlussphase mit einem verwandelten Strafstoß von Alexander Frank (84.) bzw. einem Tor durch Emre Kilka (87.) auf dem Fuße.

Ein Endspurt, der sich auszahlte!

Austria spielte erste Hälfte mit: Casali (46., Schreiber); Larsen (60., Blauensteiner), Ramsebner (60., Stark), Ortlechner (46., Rotpuller), Koch (60.,Kilka); Mader (60., Cancola), Leitgeb (46., Serbest), Grünwald (60., Prokop); Meilinger (60., Sarkaria), Kienast (60., Frank), Royer (60., Tercek).

Tore: Wendel (38.,), Wildprad (40.); Ramsebner (43.), Frank (84., /Elfmeter), Kilka (87.).

Es fehlten: Salamon, Harrer, Kamara (alle drei krank), De Paula, Gorgon, Koblischek (alle verletzt) sowie die Teamspieler Lindner, Suttner, Shikov, Damari, Holland, Hadzikic, Horvath.