Profimannschaft 17.12.2014, 11:22 Uhr

SPIELER GINGEN MIT HEIMPROGRAMM IN DIE PAUSE

Die Spieler des FK Austria Wien befinden sich seit dem Schlusspfiff des mit 1:0 gewonnenen Bundesliga-Heimspiels gegen SV Grödig am 13. Dezember in der Winterpause.

Spieler gingen mit Heimprogramm in die Pause

Bis zum Trainingsstart am 5. Jänner (15:00 Uhr) in der Generali-Arena haben die Veilchen getreu dem Sprichwort „Wer rastet, der rostet“ aber Hausaufgaben mitbekommen. Sie werden also auch im Urlaub und nicht nur wegen Weihnachten ins Schwitzen kommen!

Heinz Lindner, Markus Suttner und Co müssen nach nur einer freien Woche schon ab 22. Dezember sowohl Grundlagenausdauer trainieren als auch ein Kraftprogramm zur Erhaltung der Muskulatur im Rumpf- und Oberkörper-Bereich absolvieren. Frei haben sie nur am 25., 26.12. und am 1.1.

So lief die Eröffnung der Ecke Süd/West
„Für die Ausdauer können die Spieler zwischen Läufen und dem Ergometer wählen. Eine Einheit dauert zwischen 45 und 60 Minuten, wobei das Tempo wechselt und die Pulsfrequenzen vorgegeben sind“, erklärte unser Fitness-Coach Dr. Martin Mayer.

Am Montag und Dienstag vor dem Grödig-Spiel hatten sich alle Akteure Lauftests unterziehen müssen, bei denen der körperliche Ist-Stand ermittelt wurde. „Aufgrund dieser Werte sind dann für jeden Einzelnen die Herzbereiche bestimmt worden, in denen trainiert werden muss“, sagt Mayer.

In Absprache mit den Therapeuten Mag. Florian Grabner, Christian Hold und Clemens Marent wurden für Heinz Lindner, Daniel Royer, Marco Meilinger, Marko Kvasina und Co. und Kollegen außerdem spezielle Dehnungsübungen „verschrieben“.

Schließlich wollen die Veilchen die Vorbereitung auf das Frühjahr in gutem körperlichen Zustand aufnehmen und damit die Grundlage für das Erreichen des Saisonziels namens Europacup-Startplatz schaffen.

Mit dem Erfolg gegen die Grödiger haben wir den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze gewahrt. Vom zweitplatzierten WAC und Aufsteiger SCR Altach trennen uns nur vier Punkte. Das ist auch der größte Wunsch von Mayer ans Christkind: „Sportlich ganz weit vorkommen!“

Privat wünscht er sich für die Familie, die während der Saison auch oft zu kurz kommt, vor allem Gesundheit. Versäumtes wird der 46-Jährige, der seit Juli 2008 im violetten Profi-Bereich tätig ist, beim Skifahren in Zell am See sowie Besuchen bei seinen Eltern im Waldviertel und den Schwiegereltern im Burgenland nachholen.  

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle