Profimannschaft 19.12.2014, 10:24 Uhr

ALABA VERMITTELT KOBLISCHEK NACH MÜNCHEN

Freundschaften muss man pflegen. David Alaba und Philipp Koblischek setzen diesen Spruch jetzt wieder einmal in die Realität um. Seit Kindesbeinen spielten die beiden für den Nachwuchs des FK Austria Wien, bis Alaba zum FC Bayern wechselte und dort eine steile Karriere startete. Koblischek wird ebenfalls großes Talent bescheinigt, eine Verletzung setzt den Abwehrspieler momentan aber außer Gefecht. Was ihn wiederum mit David Alaba zusammenbrachte.

Alaba vermittelt Koblischek nach München

Koblischek zog sich am 17. Oktober beim 1:1 mit den Austria Amateuren gegen den SC Ritzing einen Muskelabriss im hinteren Oberschenkel zu und wurde in Wien von Klubarzt Dr. Alexander Kmen operiert. Nach einigen Wochen Reha-Training in Wien vermittelte der Bayern-Star dem 22-jährigen einen Physiotherapeuten in München zur Spezialbehandlung.

Täglich wird am Comeback gearbeitet

Seitdem reist Koblischek jeweils für eine Woche bis zehn Tage in die Weißwurst-Metropole, wird dort von Oliver Schmidtlein wieder fit für die Austria gemacht. Der Deutsche war mehrere Jahre für den FC Bayern und das DFB-Nationalteam tätig, führte aktuell Bayerns Riesenpechvogel der vergangenen zwei Saisonen, Holger Badstuber, erst kürzlich wieder zurück zum Training des Rekordmeisters.

Nun genießt unser Veilchen, das im Sommer in den Kader der Kampfmannschaft hinaufgezogen wurde, das Programm des Experten. „Ich bin bei ihm täglich zweimal zur Behandlung, wir trainieren vormittags und nachmittags, ich habe praktisch eine Rund-um-die-Uhr-Behandlung, um mich schön langsam wieder an das normale Training zu gewöhnen.“

Koblischek mit Oliver Schmidtlein

Das wird Koblischek, der in dieser Zeit auch zuhause bei Alaba wohnt, aber frühestens Ende Jänner wieder zu hundert Prozent aufnehmen können. Bis dahin wird er immer wieder zwischen München und Wien hin- und herreisen, bespricht dabei die Therapie regelmäßig gemeinsam mit den Physios der Austria bzw. Dr. Kmen.

Nur eines ist ihm bei dieser „Spezialbehandlung“, die natürlich in Abstimmung mit der Austria läuft, nicht vergönnt: So wie früher ein Training mit seinem Kumpel Alaba, denn der trainiert schon wieder am Gelände des FCB an der Säbener Straße.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle