Profimannschaft 02.09.2014, 14:14 Uhr

SUTTNER: ZWISCHEN LIGA UND EM-QUALIFIKATION

Torhüter Heinz Lindner und Verteidiger Markus Suttner, die seit Montag mit dem ÖFB-A-Team in Wien trainieren, haben derzeit eine ganz ungewöhnliche Doppelbelastung als Profis des FK Austria Wien zu bestehen.

Suttner: Zwischen Liga und EM-Qualifikation

Einerseits müssen sie nach dem 1:2 gegen die Admira den Fall ans Bundesliga-Tabellenende einmal psychisch verkraften und sich andererseits unter Marcel Koller voll auf den Start in die EM-Qualifikation am 8. September (Beginn 20:45 Uhr) gegen Schweden im Happel-Stadion konzentrieren.
 
Der Spagat zwischen zweiter Saison-Niederlage mit dem Klub und erster Aufgabe im Wettlauf zur EM-Endrunde in Frankreich 2016 fällt dem violetten Duo nicht so leicht. „Abschalten kann keiner von uns. Wir haben aus den vergangenen Wochen genug aufzuarbeiten“, gesteht Suttner.
 
„Wenn wir auf die Tabelle schauen, dann weiß man, dass wir sehr viel zu tun haben“, sagte unser linker Verteidiger gleich nach dem Schlusspfiff in der Südstadt, wo Admira durch einen abgefälschten Freistoß 1:0 in Führung gegangen war und die Austria fast im Gegenzug mit einem Stangenschuss durch Daniel Royer Pech hatte.

"Zurzeit hat man es anscheinend nicht verdient"

Dass den Veilchen das Quäntchen Glück derzeit und auch in so manchem Spiel davor nicht eben hold ist und war, lässt der Teamspieler nicht als Ausrede für die magere Ausbeute von fünf Punkten aus sieben Liga-Partien gelten. Glück müsse man sich erarbeiten, aber zur Zeit hätte man es anscheinend nicht verdient, meint der 27-Jährige selbstkritisch.

Markus Suttner im Duell mit Issiaka Ouedraogo

„Wir brauchen uns nicht irgendwelcher Illusion hinzugeben, dass jedes Mal jemand oder etwas gegen uns ist. Wir müssen uns alles hart verdienen und dafür müssen wir intensiv arbeiten“, appelliert der Niederösterreicher, der unter Coach Gerald Baumgartner in sieben von acht Pflichtspielen (in Wr. Neustadt wegen Kreislaufproblemen ausgewechselt) durchspielte.
 
Die Tatsache, dass die Violetten in der Tabelle nur vier Punkte hinter dem Dritten liegen, also die Chance auf den angestrebten Europacup-Startplatz natürlich noch intakt ist, vermag den Frust und Ärger Suttners nicht zu dämpfen. „Wir sind Zehnter“, betonte der U20-WM-Vierte von 2007, der seit 13 Jahren das Austria-Trikot trägt.

Chancen gegen Schweden

Wie vor sieben Jahren mit dem Nachwuchs in Kanada, möchte Suttner 2016 bei der EM-Endrunde “der Großen” dabei sein. Die weite und beschwerliche Reise startet gegen die Schweden in Wien. „Ich glaube, dass wir sicher wieder Chancen gegen sie haben“, sagt der Cupsieger 2009, Meister 2013 und UEFA-Champions-League-Teilnehmer 2013.
 
Mit dem schwedischen Fußball hat Österreich noch Rechnungen offen. Zuletzt zog Salzburg im Meister-Duell mit Malmö FF im Play-off der Champions League den Kürzeren und in der WM-Quali für 2014 war auf dem Weg nach Brasilien gegen die Skandinavier Endstation. „Wir haben aber in den zwei Länderspielen gesehen, dass gegen die Schweden alles drinnen ist“, glaubt „Sutti“ an die Koller-Truppe.
 
Der 13-fache Teamspieler erinnerte in diesem Zusammenhang an das Heimspiel. „Da haben wir klar dominiert und gewonnen.“ Das 2:1 (2:0) gelang am 7. Juni 2013 und auch der 13. Oktober 2013 hatte etwas Positives. „Da haben wir in Stockholm die Schweden in der ersten Hälfte auch beherrscht, leider aber nach 1:0-Führung 1:2 verloren“, ließ Suttner das jüngste Treffen der ÖFB-Kicker mit den Schweden Revue passieren.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle