Profimannschaft 14.08.2014, 09:10 Uhr

OMER DAMARI: ER WILL TORE FÜR AUSTRIA-ERFOLGE

Er kam, ließ einen Gegner elegant aussteigen und erzielte mit dem dritten Ballkontakt sein erstes Tor im Austria-Dress. Omar Damari hat in Wiener Neustadt ein gelungenes Debüt gefeiert.

Omer Damari: Er will Tore für Austria-Erfolge
Der Torjubel nach dem 1:0

Der im Juli von Hapoel Tel Aviv geholte Stürmer wusste aber nicht so recht, ob er sich nach dem Unentschieden freuen oder ärgern sollte. „Natürlich bin ich persönlich zufrieden, wenn ich treffe, aber ich bin über das Resultat sehr enttäuscht. Denn der Sieg wäre möglich gewesen, wir haben dazu viele Chancen gehabt, auch ich“, fasste der 25-Jährige sein erstes Bundesliga-Spiel für den FK Austria Wien kritisch zusammen.

Trainer Gerald Baumgartner lobte seine Verstärkung und meinte, man habe bei seinem Tor und im Eins-gegen-Eins-Spiel seine Qualitäten und seine Kaltschnäuzigkeit gesehen. „Was ihm noch fehlt ist die Spielpraxis und die Kraft für ein ganzes Spiel“, sagte der Salzburger über seinen neuen Schützling.

Tor gegen WM-Teilnehmer Honduras

Ich habe lange nicht gespielt und bin daher noch nicht in meiner besten Form. Omer Damari

Der Angreifer, der für Hapoel in 118 Pflichtspielen 66 Treffer erzielte, weiß, dass er diesbezüglich noch Aufholbedarf hat. „Momentan reicht es nicht ganz für 90 Minuten. Ich habe lange nicht gespielt und bin daher noch nicht in meiner besten Form. Ich werde aber besser werden“, versprach Damari.

Derzeit habe er etwa 70 Prozent seines Leistungsvermögens erreicht, meinte der Israeli, der vor Wr. Neustadt zuletzt am 1. Juni mit dem Nationalteam in Houston (Texas) gespielt hatte. „Beim 4:2-Sieg gegen WM-Teilnehmer Honduras“, erzählte Damari, der in seinem 13. Länderspiel mit seinem vierten Teamtor das 3:1 (60.) markiert hatte.

Neben der Power und der Praxis arbeitet unser neuer „Frontman“, der in Wr. Neustadt 50 Prozent seiner Zweikämpfe gewann und bei den meisten Schüssen der Austria seine Beine im Spiel gehabt hat, auch in anderen Bereichen. Er müsse noch sein Kopfballspiel verbessern und vielleicht im Spiel noch mehr aggressiv agieren, spricht er seine Mankos offen an.

Heiß auf Sturm Graz

Bilder vom Mittwochstraining

Heiß auf Sturm Graz

Der erstmals außerhalb seiner Heimat engagierte Offensivspieler, der im Alter von 15 Jahren und sechs Monaten in der U17-Auswahl Israels debütiert und es im Nachwuchs auf insgesamt 30 Länderspiele gebracht hat, macht kein Geheimnis daraus, warum er sich für die Violetten und gegen einige andere Interessenten entschieden hat.

„Die Austria war der Klub, der mich zu 100 Prozent haben wollte. Und ich denke, hier ist für mich ein guter Platz. Die Austria ist ein großer Verein, der jedes Jahr im Europacup spielen will und tolle Fans hat“, sagt der sympathische, ruhige Hosiner-Nachfolger. Außerdem würden von der Austria immer wieder Spieler nach Deutschland und anderswo hingehen. Daran denkt er selber im Moment aber in keiner Weise.

Vielmehr ist er schon heiß auf seinen nächsten Einsatz, zu dem es am Sonntag (16:30 Uhr/live ORFeins und Sky) auswärts gegen SK Sturm kommen könnte. „In Wiener Neustadt ist uns der Sieg leider nicht gelungen. Jetzt versuchen wir es eben in Graz. Ein Punkt zuletzt entsprach nicht den Erwartungen, wir wollen dort gewinnen,“ kündigt Damari an.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle