Profimannschaft 31.08.2014, 10:40 Uhr

"NIEMAND WIRD SICH AUS DER VERANTWORTUNG ZIEHEN"

Die bittere Erkenntnis des Samstagabends lässt sich in zwei Worten zusammenfassen: Tabellenplatz zehn. Eine 1:2-Niederlage bei der Admira brockte uns nach sieben Spieltagen die Rote Laterne ein.

"Niemand wird sich aus der Verantwortung ziehen"

Austria-Trainer Gerald Baumgartner: „Das Ergebnis ist schlecht für uns, die Situation ist schlecht für uns. Wir haben gut begonnen, aber dann nachgelassen. Wir hatten leider wieder einige Spieler in unseren Reihen, die zurzeit nicht ihre Normalform abrufen können. In Hälfte zwei haben wir uns vorgenommen, noch einmal mehr Power zu investieren, das ist uns in Form des Anschlusstreffers durch Alex Grünwald auch gelungen. Nichtsdestotrotz sind wir dann angelaufen, die Admira hat hinten nicht mehr aufgemacht.“

Man sieht in jedem Spiel, dass wir in der Offensive Probleme haben. Gerald Baumgartner

Unser Coach gestand, dass ihm die Situation nahegehe. „Ich bin eine Person und ein Mensch. Die Situation nagt an mir, das ist doch logisch. Es gibt im Moment die eine oder andere schlaflose Nacht. Als Trainer habe ich die Situation auch zu verantworten.“

Der Hund liege zurzeit in der einigen Bereichen begraben, jedoch „sieht man in jedem Spiel, dass wir in der Offensive Probleme haben. Wir müssen versuchen, gemeinsam die richtigen Spieler auszusuchen. Wir können budgetär keine großen Sprünge machen, dennoch haben wir eine gute Mannschaft, die vorne mitspielen kann.“

Unbefriedigend sei freilich die Situation, Woche für Woche "viele Spieler" mit einem Platz auf der Tribüne begnügen zu müssen. „Ich kann mich jede Woche nur für 18 Kaderspieler entscheiden. Das bringt mit sich, dass einige auf der Tribüne sitzen müssen. Ich habe mich in dieser Woche für jene 18 entschieden, die im Training für mich am meisten aufgezeigt haben. Ich übernehme die Verantwortung. Ich bin aber nicht planlos oder habe keine Idee, wie wir das wieder rauskommen können. Ich habe genug Energie."

"Prozess, der sich entwickeln muss"

Kapitän Manuel Ortlechner und Co. im Gespräch mit Fans.

Die Vorstände Thomas Parits und Markus Kraetschmer machten indes unmissverständlich klar, wie unbefriedigend die Situation sei, jedoch Kontinuität ein elementarer Baustein für deren Lösung sei.

Kraetschmer: „Es ist zum Schämen, als Verantwortlicher der Austria über Tabellenplatz zehn sprechen zu müssen. Die Tabelle lügt nicht. Wir haben in diesem Sommer nicht nur einen Trainerwechsel vollzogen, sondern wollen auch einen Systemwechsel vollziehen. Das ist ein Prozess, der sich entwickeln muss. Nichtsdestotrotz haben wir jetzt viel Diskussionsbedarf, und da wird sich niemand aus der Verantwortung ziehen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle