Profimannschaft 18.07.2014, 09:20 Uhr

KIENAST: "WIR SIND BESONDERS MOTIVIERT!"

Neue Saison, neues Glück! Unter diesem Motto nimmt Roman Kienast das Spieljahr 2014/15 in Angriff. Der Trainerwechsel in der Sommerpause von Herbert Gager zu Gerald Baumgartner hat dem Stürmer zusätzlich neue Hoffnung gegeben, zu mehr Einsätzen zu kommen.

Kienast: "Wir sind besonders motiviert!"
Ich hoffe, dass ich meine Chancen bekommen und die auch nützen werde Roman Kienast

Jetzt ist jener Mann, der den FK Austria Wien im August 2013 mit seinem Tor gegen Dinamo Zagreb erstmals in seiner Geschichte in die Champions League geschossen hat, wieder da. „Ja, ich habe in der Vorbereitung oft getroffen, doch leider noch gegen nicht allzu namhafte Gegner“, sagt der in Salzburg geborene Wiener in aller Bescheidenheit.
 
Wichtiger als Treffer in den Testspielen sind für den 1,90 m-Hünen in dieser Phase ohnehin andere Dinge. Er wollte in erster Linie die lange Vorbereitung ohne Wehwehchen überstehen, nachdem er im April auf beiden Knien eine Arthroskopie hatte vornehmen lassen müssen. Nun ist er voller Tatendrang.
 
„Ich hoffe, dass ich meine Chancen bekommen und die auch nützen werde“, meint Kienast vor der ersten Runde der tipico-Bundesliga-Runde, die uns am Sonntag (16:30 Uhr) in die Generali-Arena den SV Grödig als Kontrahent beschert. Gegen die Salzburger haben wir am Ende der vorigen Saison durch ein 1:2 in Grödig und daheim gegen Sturm Graz (1:2) wichtige Zähler verjuxt.

Zum Cup-Auftakt sahen die Austrianer einen 6:0-Sieg über die Vienna

Zudem ging das erste Saisonduell 2013/14, das am Verteilerkreis stattfand, 2:3, und das zweite Auswärtsspiel 0:1 verloren. „Wir sind auf alle Fälle besonders motiviert. Generell ist die erste Partie in der Meisterschaft immer extrem wichtig. Der kommende Gegner hat zwar einige Spieler verloren, ist aber sicher noch immer eine gute Mannschaft“, meint Kienast.
 
Trotzdem wolle man zuhause zum Auftakt siegen, ergänzte er. „Favoritenrolle hin oder her, wir sind sicher gut vorbereitet, wir sind gerüstet und wollen mit drei Punkten starten.“ Kienast spielte beim 2:3 bis zur 70. Minute, beim 0:1 in Grödig bis Minute 77, beim 2:0 daheim saß er auf der Bank und zuletzt beim 1:2 in Wien war er nicht im Kader.
 
Kienast und Co ist noch in schlechter Erinnerung, was in den letzten zwei Runden der vorigen Saison passiert ist. Florian Mader dazu: „Das tut uns allen noch leid und weh“, sagte der Mittelfeldspieler zum enttäuschenden Finish vor dem Sommer und schaut nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft.
 
Jetzt beginne man wieder bei Null – Neustart, sozusagen - und es gehe darum, die Dinge, die man sich im Training erarbeitet habe, auf dem Platz zu zeigen. „Auf jeden Fall wollen wir unseren Fans eine gute Partie bieten und drei Zähler holen“, nannte der Tiroler die violetten Ziele gegen Grödig. Mader hatte in der Vorsaison gegen die Salzburger zwei Einsätze (beim 0:1 bis Minute 77) und beim 2:0 in Wien (90 Minuten).

Profis» alle Termine
Montag, 18. Februar 2019 15:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Trainingsplatz Generali Arena/Kraftkammer
Dienstag, 19. Februar 2019 10:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Trainingsplatz Generali Arena

Für Kienast, der in Brasilien stark aufholende Südamerikaner gesehen hat, war die Torflut bei der WM Anschauungsunterricht auf höchstem Niveau. „Tore sind für Angreifer immer wichtig. Dazu benötigt man ein gewisses Selbstvertrauen und Fitness. Wenn man in einem fitten Zustand ist, dann werden auch die Tore kommen“, meint Kienast, der sich derzeit in guter körperlichen Verfassung fühlt.
 
Auf die körperliche Stärke legt Baumgartner grundsätzlich extrem viel Wert. „Ich glaube, wir haben sehr gut trainiert und wollen voll auf Angriff spielen, schönen Fußball zeigen, den die Austria immer voraussetzt. Das sind die Faktoren, die uns der Trainer einimpft“, skizziert er den neuen violetten Spielstil unter dem Gager-Nachfolger.
 
Der physische Topzustand der Akteure ist Kienast, der „so ziemlich alle WM-Spiele im Fernsehen gesehen“ hat, auch in Brasilien aufgefallen. „Die Fitness spielt eine sehr wichtige Rolle. Wie die Mannschaften das Pressing spielen, ist schon hervorragend. Das ist der moderne Fußball, den wir versuchen, auch umzusetzen. Aber es wird seine Zeit brauchen.“
 
In der vorigen Saison hat Kienast übrigens 25 Pflichtspiele, zwei unter Coach Gager (100 Minuten), bestritten und dabei acht Tore erzielt und drei Treffer vorbereitet. Nachdem der 30-Jährige im Winter 2011/12 vom SK Sturm Graz geholt worden war, gelangen ihm in insgesamt 75 Partien 18 Tore und elf Assists. Diese Bilanz möchte der Blondschopf wenn möglich ab Sonntag gegen SV Grödig ausbauen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle