Austria für Österreich 23.07.2014, 10:53 Uhr

U19-COUP: HORVATH ASSISTIERTE, GRUBECK TRAF

Der Nachwuchs des ÖFB-Nationalteams sorgt im Moment für Furore, steht im EM-Halbfinale und qualifizierte sich für die WM 2015 in Neuseeland. Die U19 schreibt Geschichte.

U19-Coup: Horvath assistierte, Grubeck traf

Erfolge wie jene, die Österreichs Fußall-Nachwuchs im Moment feiern darf, sind eine Seltenheit. Und außergewöhnlich. Neben dem Erreichen der FIFA U20-WM steht nach Ende des Parallelspiels in der Gruppe A auch der Halbfinal-Einzug des U19-Nationalteams bei der U19-EM fest. Portugal siegte 6:1 gegen Ungarn, somit spielt die ÖFB-Elf, der mit Sascha Horvath, Peter Michorl, Tino Casali, dazu der verliehene Valentin Grubeck, auch zahlreiche Austria-Spieler angehören, am Freitag gegen Portugal um den Gruppensieg.

Der Jahrgang 1995 fixierte damit einen der größten Erfolge des ÖFB-Nachwuchsfußballs. Für Teamchef Andreas Heraf ist es bereits die 4. Endrundenteilnahme als ÖFB-Nachwuchstrainer.

Spieltermin für die Semifinali ist Montag, der 28. Juli 2014. Die genaue Ansetzung ist noch nicht fixiert (18.00 Uhr bzw. 21.00 Uhr Budapest oder Felcsut).

Grosser Jubel bei der U19 - und unsere Veilchen sind mittendrin

Das U19-Nationalteam hat mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel bei der U19-EM das Ticket für die U20-WM 2015 in Neuseeland gelöst. Die Mannschaft von Andreas Heraf besiegte Israel durch Treffer von Sinan Bytyqi (28./Foulelfmeter), Florian Grillitsch (42.) und Grubeck (73.) mit 3:0 und hält in der Gruppe 2 bei sechs Zählern. Horvath glänzte zudem als Assistgeber. Zumindest der dritte Gruppenplatz, der die Qualifikation für die WM bedeutet, ist den ÖFB-Youngsters somit nicht mehr zu nehmen. Der Jahrgang 1995 ist die vierte ÖFB-Auswahl, die sich seit 2007 für eine WM-Endrunde qualifizieren konnte.

Am Freitag geht's - live auf Eurosport 2 - um den Gruppensieg gegen Portugal.

Präsident Dr. Leo Windtner: "Der Weg, den wir im ÖFB eingeschlagen haben, wird durch diese Resultate bestätigt. Wir werden ihn konsequent weitergehen. Es ist sehr erfreulich, nach 2007 und 2011 wieder bei einer U20-WM-Endrunde vertreten zu sein. Ich bin sehr beeindruckt, mit welcher geschlossenen Leistung das U19-Nationalteam hier in Ungarn auftritt. Der Trainer hat die Mannschaft hervorragend eingestellt. Auf die Art und Weise, wie das gesamte Team uns hier vertritt, kann man stolz sein."
 
Sportdirektor Willi Ruttensteiner: "Die konsequente Arbeit, die sich quer durch alle unsere Nationalteams zieht, trägt Früchte. Das Team muss jetzt konzentriert weiterarbeiten und auf dem Boden bleiben. Wenn die Mannschaft in dieser Form weitermacht wie bisher, ist noch einiges drin. Das Semifinale und die WM-Teilnahme sind zwar ein großer Erfolg, die Mannschaft hat jetzt aber noch die Chance, Geschichte zu schreiben."
 
Teamchef Andreas Heraf: "Ich bin stolz auf meine Mannschaft, wir haben vier Jahre lang hart gearbeitet und haben nun die erste Ernte eingefahren. Wir dürfen uns jetzt aber nicht ausruhen oder in Euphorie verfallen. Wenn wir weiter auf unsere Philosophie vertrauen und geschlossen als Mannschaft auftreten, können wir noch die eine oder andere Überraschung schaffen."

Der ÖFB-Nachwuchs bei EM- und WM-Endrunden

1982: U18, EM-Endrunde in Finnland (16 Teilnehmer)
1983: Junioren-WM-Endrunde in Mexiko (16 Teilnehmer)
1986:  U16, EM-Endrunde in Griechenland (16 Teilnehmer)
1987:  U16, EM-Endrunde in Frankreich (16 Teilnehmer)
1988:  U16, EM-Endrunde in Spanien (16 Teilnehmer)
1989:  U16, EM-Endrunde in Dänemark (16 Teilnehmer)
1991:  U16, EM-Endrunde in der Schweiz (16 Teilnehmer)
1994:  U16, EM-Endrunde in Irland, 4. Platz (16 Teilnehmer)
1995:  U16, EM-Endrunde in Belgien (16 Teilnehmer)
1996:  U16, EM-Endrunde in Österreich (16 Teilnehmer)
1997:  U16, EM-Endrunde in Deutschland, 2. Platz (16 Teilnehmer)
          U17, WM-Endrunde in Ägypten (16 Teilnehmer)
2003:  U19, EM-Endrunde in Liechtenstein, 3. Platz (8 Teilnehmer)
          U17, EM-Endrunde in Portugal, 3. Platz (8 Teilnehmer)
2004:  U17, EM-Endrunde in Frankreich (8 Teilnehmer)
2006:  U19, EM-Endrunde in Polen, 3. Platz (8 Teilnehmer)
2007:  U19, EM-Endrunde in Österreich (8 Teilnehmer)
          U20, WM-Endrunde in Kanada, 4. Platz (24 Teilnehmer)
2010:  U19, EM-Endrunde in Frankreich (8 Teilnehmer)
2011:  U20, WM-Endrunde in Kolumbien (24 Teilnehmer)
2013:  U17, EM-Endrunde in der Slowakei (8 Teilnehmer)
          U17, WM-Endrunde in den Vereinigten Arabischen Emiraten (24 Teilnehmer)
          Frauen U17, EM-Endrunde in England (8 Teilnehmer)
2014:   U19, EM-Endrunde in Ungarn (8 Teilnehmer)
2015:   U20, WM-Endrunde in Neuseeland (24 Teilnehmer)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle