Profimannschaft 15.07.2014, 14:39 Uhr

PROHASKA SPRICHT KLARTEXT!

Der FK Austria Wien und die Fans haben 2013/14 internationale Höhen und nationale Tiefen erlebt. „Eine solche nationale Saison darf nicht mehr passieren“, beschwört Herbert Prohaska, Austrias und Österreichs Jahrhundert-Fußballer, zum "Neustart".

Prohaska spricht Klartext!

Vier Tage vor dem Anpfiff der tipico Bundesliga, die für die Veilchen am Sonntag in der Generali-Arena gegen SV Grödig beginnt, spricht der 58-Jährige im Interview mit fk-austria.at über das kommende Spieljahr, seine Erwartungen, die Veränderungen im Kader, den neuen Referee-Spray und in Brasilien gesehene Spielsysteme.

Profis» alle Termine
Mittwoch, 18. Oktober 2017 10:00 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Steinbrunn
Donnerstag, 19. Oktober 2017 21:05 Uhr ics Programm: FK Austria Wien - Rijeka Ort:
Freitag, 20. Oktober 2017 11:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn

Das Motto lautet Neustart, die Austria befindet sich in einem Umbruch. Was darf man sich von der Saison 2014/15 erwarten?

Prohaska: „Es hat sich doch vieles geändert, einige Spieler sind weg, viele neue gekommen, der neue Trainer Gerald Baumgartner hat eine neue Philosophie. Es ist ein Fragezeichen, wie schnell das funktioniert. Ich hoffe rasch, denn so eine nationale Saison wie zuletzt darf uns nicht mehr passieren.“

Wird im Herbst 2015 wie voriges Jahr wieder Europacup-Luft über dem Verteilerkreis wehen?

„Da bin ich sicher, noch dazu, wenn diesmal auch der fünfte Tabellenendrang die Europa-League-Qualifikations-Teilnahme bringt.“

Positiv gegenüber 2013/14 wäre, wenn mit Alex Grünwald und Alex Gorgon zwei Stützen die ganze Saison dabei sind Herbert Prohaska

In der nächsten Saison sind der Meister und sein Vize in der Quali der Champions League dabei. Wer kommt dafür in Frage?

„Es kann sich neben Salzburg nur um Austria oder Rapid handeln. Ich wünsche mir in erster Linie, dass es einen spannenderen Kampf um den Titel gibt. Die Salzburger sind um nichts schlechter geworden. Wenn wir mit ihnen um den Titel kämpfen, wird der zweite Rang leichter zu erreichen sein.“

Wie siehst Du die Ausgangslage?

„Wenn ihre Neuen einschlagen, werden die Salzburger stärker einzuschätzen sein. Das bedeutet, die Austria muss besser sein als in der letzten Saison, will sie da mitreden. Aber zuzutrauen ist es uns. Wenn Baumgartner von der höheren Qualität Austrias das umsetzen kann, wie es ihm mit Pasching und St. Pölten gelungen ist, dann könnte es schon sein, dass wir um den Titel mitspielen.“

Wie bewertest Du den Kader des Rekordcupsiegers?

„Man muss einmal sehen, wie die Neuen einschlagen. Positiv gegenüber 2013/14 wäre, wenn mit Alex Grünwald und Alex Gorgon zwei Stützen die ganze Saison dabei sind. Der Angriff mit Kienast, Kamara und Harrer ist gut besetzt, könnte aber dünn werden. Ich denke, ein Stürmer täte der Austria schon noch gut. Die Meisterschaft beginnt bald, ich hoffe, der Markt gibt bald etwas her.“

Kantersieg gegen die Vienna
Themenwechsel. Der erstmalige Einsatz des WM-Sprays, den die Schiedsrichter bei Freistößen in Strafraumnähe verwendeten, hat sich bewährt. Wäre die Einführung des Schaums, der keine hohen Kosten verursacht, auch in Österreich vorstellbar?

„Ja, klar. Das hat mir gefallen, das war in Ordnung, das war eine gute Neuerung. Dadurch haben die Spieler, wie man in Brasilien gesehen hat, kaum Möglichkeiten zu schummeln. Der Schiedsrichter muss nur den 9,15-m-Abstand abschreiten, der Schütze kann sich den Ball nicht mehr weiter nach vorne legen, die Mauer nicht näher dem Ball kommen, sonst gibt es die Gelbe Karte.“

In der Gruppenphase fielen viele Tore, ab dem Achtelfinale ging die Quote etwas zurück. Auffallend waren das hohe Tempo und die Fitness der Spieler. Hast Du in Brasilien neue Trends gesehen?

„Auf diesem Niveau ist nichts Neues dabei gewesen. Das Einzige, das mir aber schon wieder nicht gefällt, ist, dass viele Teams hinten wieder mit Fünfer-Kette spielen. Das ist fast ein Rückfall in meine aktiven Zeiten. Statt einem Libero gibt’s eben eine Dreier-Kette sowie rechts und links je einen Außenverteidiger. Das wird das Spiel nicht attraktiver machen, es stärkt zwar die Abwehr, ist aber, wie im Halbfinale Niederlande – Argentinien, nicht schön zum Anschauen.“

Die Deutschen haben mit Brasilien im Semifinale zeitweise „such's Balli“ wie Du früher mit der Austria in der Stadthalle gespielt, hast Du Dich als einstiger Techniker gefreut oder taten Dir die Gastgeber leid?

„Leider war das deprimierend, da es eigentlich nicht passieren darf, dass so eine große Fußball-Nation wie Brasilien, ein fünffacher Weltmeister, ein solches Debakel einstecken musste. Das tut ein bisschen der Seele weh.“

Auf wen hast Du im WM-Finale Deutschland – Argentinien getippt?

„Ich hatte vor Turnierbeginn Argentinien als Weltmeister prophezeit. Deswegen musste ich hoffen, dass ein Wunder geschieht. Man war durch das 7:1 auch geblendet, jeder sagte, es könne nur Deutschland gewinnen. Aber es gab auch Deutschland gegen Algerien (Anm. 2:1 n.V.). Durchgehend überzeugend war kein Team, jeder hatte den einen oder anderen Hänger. Ausgenommen vielleicht die Kolumbianer, die vier Partien am Stück gut gespielt haben.“

Zurück zur am Sonntag beginnenden tipico Bundesliga. Wann wird Dich die Austria wieder in der Generali-Arena zu einem Match begrüßen dürfen?

„Sobald es mir zeitlich möglich ist. Ich habe mein Abo bereits zugeschickt bekommen. Ich freue mich schon auf die neue Saison, die neuen Spieler und hoffe, dass alle Verstärkungen sind. Sobald es geht, werde ich wieder oben in der Arena sein.“
Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle