Profimannschaft 31.07.2014, 08:47 Uhr

HARRER: "WIR HABEN VIEL GUTZUMACHEN"

Martin Harrer, der in diesem Sommer vom SCR Altach zum FK Austria Wien zurückgekehrt ist, weiß, wie die Violetten agieren müssen, um am Samstag (19:00 Uhr) in der Generali-Arena gegen den Aufsteiger den ersten Saison-Dreier in der tipico-Bundesliga zu erringen.

Harrer: "Wir haben viel gutzumachen"

„Ich kenne sie genau, die Altacher werden perfekt eingestellt sein. Wir müssen sehr aggressiv spielen, sehr stark in den Zweikämpfen und spielerisch sehr gut sein. Hinten kein Tor kriegen und vorne eines schießen. Wir müssen alle hundert Prozent geben, damit wir als Sieger vom Platz gehen“, ist der „Heimkehrer“, der mit Altach heuer Meister in der Erste Liga war, überzeugt.
 
Der Blondschopf, der es 2013/14 im SCRA-Trikot in 35 Spielen auf neun Tore und 13 Assists gebracht hat sowie in der zweithöchsten Spielklasse zum „Young Star des Jahres“ gewählt wurde, weiß, wie Trainer Damir Canadi tickt, wie dessen Schützlinge spielen.

Sie werden organisiert, kompakt auftreten und bemüht sein werden, die Null zu halten. Harrer über Altach

Harrer ist fest überzeugt ist, dass seine Ex-Kollegen „organisiert, kompakt auftreten und bemüht sein werden, die Null zu halten“. Die Altacher sind nach vorne sehr gut, gefährlich und können jederzeit Nadelstiche setzen.
 
„Mit Hannes Aigner haben sie im Sturm einen Torjäger, der stets für Gefahr sorgt“, warnte Harrer vor seinem früheren Partner im Angriff, der bisher in den zwei heimischen Profi-Ligen insgesamt 114 Tore, davon 41 in der höchsten Klasse, erzielt hat. Zwischen 2006/07 und 2007/08 traf er 13-mal für uns. Vorige Saison holte er sich mit 22 Goals den Titel des Schützenkönigs.
 
Die Vorarlberger kommen Samstag mit einem Erfolgserlebnis im Gepäck an den Verteilerkreis. Sie schlugen in der ersten Runde daheim Sturm Graz 1:0, dabei standen sie defensiv diszipliniert und suchten ihr Glück im Konter. So ähnlich erwartet Harrer seine früheren Kumpel, deren Heimspiel in der zweiten Runde gegen Admira Wacker ins Wasser fiel, auch auswärts.
 
Dass die Spielverschiebung ein Vorteil für die ausgeruhten Gäste sein könnte, glaubt der Ex-Altacher nicht. „Wir haben bis zum Anpfiff ja immerhin auch sechs Tage Zeit, um uns auf die Partie vorzubereiten“, meint der sympathische Blondschopf, der im ÖFB-Cup auf der Hohen Warte gegen Vienna durchspielte und das Score zum 6:0 eröffnete.

Bilder des WAC-Spiels

"Ich brenne darauf"

Gegen Grödig und in Wolfsberg saß der 22-Jährige auf der Ersatzbank. Natürlich habe er sich etwas mehr erwartet, aber es sei nicht so leicht bei der Austria zu spielen wie  bei anderen Vereinen. „Deswegen muss ich weiter auf meine Chance hoffen und sie dann auch nützen“, sagt der Steirer. Dass ein Einsatz gegen seinen Ex-Klub für ihn eine besondere Motivation wäre, muss nicht extra erwähnt werden.
 
„Ich brenne darauf“, versichert Harrer, der mit noch sehr vielen Altacher Spielern Kontakt hat, diesen „aber in dieser Woche gelassen“ hat. Nach einem Tor von ihm gäbe es viel zu reden. Für die Austria-Profis hat der Angreifer noch kein Liga-Tor erzielt. Gespielt hat er hingegen schon einmal kurz in der Kampfmannschaft. Am 5. Mai  2012 wurde er beim 2:3 in der Südstadt für die letzten 15 Minuten eingewechselt. In den restlichen drei Runden des Spieljahres 2011/12 gehörte er jeweils dem Kader an.
 
Die Trendwende, die ihm vor zwei Jahren gegen Admira Wacker nicht gelungen ist, möchte Harrer nun nachholen. „Am 0:4 in Wolfsberg können wir nichts mehr ändern. Wir müssen jetzt nach vorne schauen, alles geben, damit wir am Samstag erstmals drei Zähler einfahren. Wir haben viel gutzumachen“, gab er nach dem Auftritt in Kärnten die klare, violette Devise für die dritte Liga-Runde aus.
 
Harrer, der im Jänner 2013 an SV Grödig verliehen wurde und auch dort Meister war, brachte es in der Vorbereitung (5 Tore) und im ÖFB-Cup (1) auf insgesamt sechs Tore. Eine Ausbeute, die auch Sturm-Kollege Roman Kienast (5/1) hat. Unser „24er“ war gegen die Vienna (ab der 71. Min) und gegen Grödig (bis 69.) in Aktion, fehlte im Kader gegen den WAC. Ola Kamara (Testspiele 6 Treffer) pausierte gegen die Vienna, stach als „Joker“ (ab 63. Minute) gegen SV Grödig (1:1) und wirkte in Wolfsberg 90 Minuten mit.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle