EHRENKAPITÄNE

Ehrenkapitäne

In der traditionsreichen Geschichte des FK Austria Wien taten sich fünf Spieler hervor, denen der Status „Ehrenkapitän“ zuteilwurde.

Ludwig Hussak

Gründungsmitglied und erster Kapitän der Austria, als diese im Jahr 1911 ihre erste Meisterschaftssaison austrug. Der damalige Centerhalf war zugleich  erster Torschütze in einem Verbandswettspiel und erste Nationalspieler der Veilchen.

An der Tatsache, dass „Luigi“ jahrelang Kapitän des österreichischen Teams war, lässt sich seine Bedeutung für die damals noch teilweise gegen den Abstieg kämpfende violette Elf ablesen. Später war er bis kurz vor seinem Tode mit der Betreuung der Wiener Auswahl sowie österreichischer Nachwuchsteams vom ÖFB betraut worden.

Walter Nausch

Auf der Position Seitenhalf beheimatet, war Nausch Mitglied des Wunderteams und wichtiger Spieler in der Mitropacupzeit der Austria.

1938 musste er mit seiner jüdischen Frau in die Schweiz emigrieren, kehrte aber nach Kriegsende nach Österreich zurück und führte als Teamchef die Nationalmannschaft zum 3. Platz bei der WM 1954.

Anschließend trat Nausch noch als Trainer der Austria in Erscheinung.

Ernst Fiala

„Dralle“ kam 1953 in den Nachwuchs der Veilchen und spielte bis 1975 und damit insgesamt 22 Jahre ohne Unterbrechung für die Austria.

Ob seiner Vereinstreue wurde der Stürmer und Spielmacher mehrmals zum beliebtesten Austrianer gewählt, insgesamt gewann er nicht weniger als fünf Mal die Meisterschaft und sechs Mal den ÖFB-Cup.

© Bildagentur Zolles KG
© Bildagentur Zolles KG

Herbert Prohaska

„Schneckerl“ kam 1972 zur Austria und spielte – abgesehen von seiner Zeit bei Inter Mailand und AS Rom – bis 1989 für den Klub.

Er war eine der wichtigsten Stützen bei den großen Europacuperfolgen der Austria. Nach Beendigung seiner Spielerkarriere wurde er Trainer bei den Veilchen, wo er bald seine Meistertitel Nummer acht und neun mit der Austria gewann, ehe er zum Teamchef berufen wurde und die Teilnahme an der WM 1998 schaffte.

© Bildagentur Zolles KG
© Bildagentur Zolles KG

Robert Sara

Der „stürmende Außendecker“ kam 1964 zu den Veilchen.

In fast 21 Spielzeiten bestritt das violette Denkmal 727 Pflichtspiele für die Austria. Dabei wurde er 9 mal Meister und 6 mal Cupsieger.

1978 erreichte er mit der Austria das Finale des Europapokals der Pokalsieger. Weiters war er Kapitän der legendären Cordoba-Mannschaft im gleichen Jahr. Später schlug Robert Sara eine Karriere als Trainer ein, wo er sowohl im Profi- als auch im Amateur-Bereich über viele Jahre tätig war und auch nach wie vor ist.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle