Fußballschule dank Club der Austria-Freunde eine Erfolgsstory (23.04.2019)

In der Pflichtschule lernen Kinder Grundsätzliches für ihr Leben. In der Fußballschule von Austria Wien erleben die Kids die Nachwuchs-Arbeit eines großen Fußballklubs hautnah: In einer aktiven Rolle, in moderner Umgebung, unter professionellen Bedingungen und mit fachkundigen Trainern.

Die Idee zur Gründung einer eigenen Fußballschule des österreichischen Rekordmeisters hatten Austria-Trainer Cem Sekerlioglu und Mitarbeiter Christoph Lehenbauer. Im Herbst 2018 wurde sie in der Vorzeigeanlage der violetten Akademie in Wien-Favoriten Realität. Dank der großzügigen Unterstützung durch den Club der Freunde des FK Austria Wien, in dem unter Präsident Gerhard Weishaupt 22 Firmen vereint sind. Die Mäzene haben ein großes Herz für die Jugend und helfen, wo sie können.

Zwei Semester stehen den Kids zur Auswahl

Geöffnet hat die Violets Soccer School jedes Jahr im März, April und Mai sowie September, Oktober und November jeweils an Donnerstagen. Trainiert wird draußen auf den Trainingsplätzen oder in der Halle der Akademie in drei Gruppen von 16:00 bis 17:30 Uhr (7 bis 10 Jahre), 17:30 bis 19:00 Uhr (11 bis 14 Jahre) und von 17:00 bis 18:30 Uhr (Torhüter). „Die Kids sehen hier, wie es ist, wenn sie unter der Anleitung professioneller Trainer eine Übungseinheit absolvieren. Die herrliche Anlage ist für sie natürlich ein zusätzlicher Anreiz“, sagt Sekerlioglu, der sportliche Leiter der Fußballschule und erfolgreiche Coach von Austrias U18.

Spaß solle dabei im Vordergrund stehen, man wolle aber auch junge Kicker für die Austria gewinnen, betont der Wiener, der seit 28 Jahren zuerst als Nachwuchs-Spieler (11 Jahre) und dann als Akademie-Trainer (17/zweimal U17-Meister) den Veilchen treu ist. Im Frühjahr 2014 half er als Co bei den Profis unter Herbert Gager aus. Der 40-Jährige, der die UEFA-A-Lizenz und das Elite-Jugend-Diplom hat, führt drei Motive an, warum Eltern eine Teilnahme ihrer Kinder in der Fußballschule wichtig ist. Sie wollen, dass ihre Kids am Nachmittag eine tolle Beschäftigung haben, sich bei der Austria fußballerisch verbessern, und etwas für ihre Zukunft mitnehmen.

Die professionelle Betreuung ist herausragend

Buben wie Mädchen sind in der Fußballschule gerne gesehen. „Sie schätzen Umfeld und Betreuung durch unsere Fußballlehrer. Dazu stehen unsere Ausbildung und unsere Philosophie für Qualität“, sagt Sekerlioglu, dessen violette Trainer-Kollegen von der U7 bis zur U18 viel Wert auf technisch versierten Fußball legen. Für Kicker, die schon in anderen Vereinen spielen, bleibt die Türe zu unserer Fußballschule nicht versperrt. Sie dürfen ebenfalls mitmachen. „Sticht einer heraus, ist es noch kein Indiz dafür, dass er zur Austria wechselt. Das sind Ausnahmen, nicht die primäre Intention der Fußballschule“, erklärt Sekerlioglu.

Viele kommen, weil sie Fans der Veilchen sind. Andere finden den Weg nach Favoriten, weil sie entdeckt werden wollen. In einer Altersklasse fielen schon einige Kids im Training positiv auf. „Danach haben wir sie zu einer Probeeinheit mit Austria-Teams eingeladen, um ihnen die Chance zu geben, sich zu beweisen“, berichtet Lehenbauer. Der administrative Schulleiter stellt alles rund um den Trainingsbetrieb auf die Beine. Pro Altersgruppe stehen jeweils drei Spieler-Trainer und zwei Tormann-Trainer aus der Austria-Akademie powered by Gazprom Export zur Verfügung. Im Schnitt betreut eine Trainercrew je 30 Kinder.

Im ersten Jahr frequentierten die Fußballschule an die 80 Kinder, deren Eltern für ein Semester (drei Monate) 199 Euro zahlen. Pro Trainingseinheit sind das 15 Euro. Die Anzahl an violettem Personal bestimmt die Anzahl der Kids. Lehenbauer, Sekerlioglu und alle mitarbeitenden Trainer aus der Austria-Akademie können stolz sein, dass die Fußballschule nach nicht einmal einem Jahr so boomt. Sie bieten den fußballbegeisterten Kindern immer wieder Neues. „Heuer bekommt jeder Teilnehmer ein Trikot mit dem Club-der-Freunde-Logo“, verrät der Mödlinger MBA-Absolvent Lehenbauer.          

Austria Soccer Camp feiert heuer 10-Jahres-Jubiläum (12.04.2019)

Seit 2009 hält Austria Wien für fußballbegeisterte Kids und solche die es werden wollen sein Soccer Camp ab. Zum heurigen zehnjährigen Jubiläum des Bestehens ist es – zur Freude aller Beteiligten - nochmals um einiges gewachsen.

Zum traditionellen Schauplatz in der violetten Akademie kamen vier Standorte dazu. Zeitgleich mit dem „Geburtsort“ Austria-Akademie in Wien Favoriten wird in der ersten Juli-Woche ein Camp in Zadar (Kroatien) abgehalten. Danach folgen Frauenkirchen (zweite Juli-Woche), Neulengbach (dritte Juli-Woche) und Wullersdorf (vierte Juli-Woche). Was 2009 auf Initiative von Austria-Trainer Cem Sekerlioglu mit ein paar Kindern auf dem Parkplatz vor der Generali-Arena begonnen hat, ist zum Fixpunkt geworden. Auch dank etlicher Sponsoren. „Ohne sie wäre es nicht möglich so etwas Großes zu organisieren“, betonen Sekerlioglu und Christoph Lehenbauer, der sportliche bzw. administrative Camp-Leiter.

Dank gilt Club der Freunde und vielen Sponsoren

Zu den vielen Förderern der Camps zählen der Club der Freunde des FK Austria Wien, der unter Präsident Gerhard Weishaupt 22 Firmen vereint, sowie die Falkensteiner-Hotels, die das erste Camp im Ausland (Zadar) ermöglichen. Weitere Sponsoren sind Austrian Airlines, Raiffeisen, Mercedes, Thanner, Werkovits, Simacek Group, Ströck und viele andere mehr. „Wir finanzieren uns ausschließlich über diese Gönner. Der Reinerlös kommt dem Austria-Nachwuchs zugute“, betont Lehenbauer.

Der 38-jährige Mödlinger ist ebenso stolz auf die Charity-Aktion für die Foundation „Make a wish“, die schwerkranken Kindern Herzenswünsche erfüllt. David Alaba, Österreichs Starkicker beim FC Bayern, der ja über den violetten Nachwuchs seinen internationalen Weg begonnen hat, stellte sich dabei schon in den Dienst der guten Sache. Als Abschluss des Camps findet heuer zudem ein Charity-Match zwischen Camp-Trainern und einer Auswahl der Austrian Airlines statt. Dabei können dann die Kids ihre Fußball-Lehrer loben oder kritisieren. Und bei einer erstmaligen Tombola winken zahlreiche tolle Preise wie Gutscheine, Dressen von Ex-Austria-Spielern wie Raphael Holzhauser oder Heinz Lindner. Und für das kommende Jahr hat Lehenbauer schon weitere Pläne.

Wiener Standort jedes Jahr binnen kurzer Zeit ausgebucht

„Im Rahmen des Camps möchten wir auch einen Kindergarten installieren“, verrät der Ex-Kicker und Sportmanagement-Absolvent. Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren sollen dabei von speziellen Pädagoginnen, die für diese Altersgruppe geschult sind und überdies eine Fußball-Ausbildung haben, betreut werden. Von der Zukunft zurück in die Gegenwart. Für das heurige Camp, das in den vergangenen Jahren stetig gewachsen ist, meldet der Wiener Standort in der Akademie mit 200 Kindern „ausverkauft“. „Wir sind am Ende unserer Kapazitäten, was Personal und Infrastruktur betriff“, berichtet Sekerlioglu über einen Ansturm der Jugendlichen. Man war innerhalb eines Monats „voll“. Die Anmeldungen beginnen immer schon im September. Kids, die schon einmal im Camp waren, genießen ein Vormelderecht. „Damit waren gleich einmal 70 Prozent der Plätze weg, die restlichen dann eine Woche später“, erzählt Lehenbauer.

Kids kommen heuer sogar aus Übersee

Unter den Nennungen für 2019 kamen welche aus Frankreich, der Schweiz, den USA und sogar Singapur. Wie das? „Familien aus diesen Ländern verbringen gerne in Österreich ihren Urlaub oder besuchen hier Bekannte und Verwandte“, klärt Lehenbauer auf.

Der einwöchige Camp-Aufenthalt kostet in der Akademie 299, an den anderen Standorten je 199 Euro. Anmeldungen, die vor Weihnachten erfolgen, werden mit Freikarten für ein Match der Austria-Profis belohnt.  In den Camps sind Buben und Mädchen im Alter von sieben bis zwölf Jahren willkommen.

Was wird geboten? Betreuung von 8 bis 17 Uhr durch 50 Akademie-Trainer, Klubtrainer und Aka-Spieler als Co-Trainer, Frühstück, Training, Mittagessen, Training oder Match, Jause von Ströck. In einem Rucksack gibt es für jeden mit Goodies, einen Ball, Stutzen, zwei Shirts und eine Hose (alles von Nike). Es lohnt sich im Austria Soccer-Camp dabei zu sein.

Für Club der Freunde war Graz eine Reise wert (15.02.2019)

Das erste Auswärtspflichtspiel unserer Veilchen 2019 war leider nicht vom erhofften Erfolg ins neue Jahr begleitet. Für die Mitglieder des Club der Freunde des FK Austria Wien war das ÖFB-Cup-Viertelfinalmatch beim Grazer AK aber trotz des 1:2 eine Reise wert.

Die Club-Mitglieder haben dank ihres Präsidenten Gerhard Weishaupt, der eine Busfahrt samt Programm in der Steiermark organisiert hatte, vor über 12.000 Fans eine tolle Atmosphäre erlebt, außerdem die Merkur Arena kennengelernt und noch viele andere positive Eindrücke aus der Fußball-Praxis mitgenommen.

Dass das Resultat aus violetter Sicht nicht zum Ambiente und den Ansprüchen der Veilchen nach der Pause passte, steht freilich auf einer anderen Seite und hatte auch andere Gründe. Der Traum vom Finale z‘ Haus am 1. Mai in unserer neuen Generali-Arena musste zumindest um ein Jahr verschoben werden.

"So ist eben der Sport, die Enttäuschung war und ist riesig. Wichtig war bei dieser Tagesreise, sich in einer Runde auszutauschen, neue Ideen für unsere Austria zu diskutieren, das Beisammensein zum Netzwerken nützen zu können", meint Austria-AG-Vorstand Markus Kraetschmer.

"Ich bin überzeugt, wir werden solche Reisen mit dem Club unserer Freunde in Zukunft noch öfter veranstalten und dann auch mit positiven Resultaten, richteten der Austria-CEO und die Club-Mitglieder den Blick nach vorne.

Gemeinsam mit Vertretern des Gastgebers, kam es auf Einladung des GAK zu einem gemütlichen Besuch beim bekannten Weltmeister-Winzer Kodolitsch in den Weinbergen der Südsteiermark (Seggauberg bei Leibnitz).

Club der Freunde startete 2019 mit Neujahrstreffen (30.01.2019)

Noch bevor unsere Veilchen ihr erstes Pflichtspiel in der Frühjahrssaison bestritten, ist der Club der Freunde des FK Austria Wien mit seinem traditionellen Neujahrstreffen ins Jahr 2019 gestartet. Dabei hob AG-Vorstand Markus Kraetschmer den Stellenwert der Förderer im Verein hervor.

Diesmal hatte Richard Zahel (www.zahel.at), eines der 22 Club-Mitglieder, in sein Heurigen-Restaurant am Wiener Maurer Hauptplatz zum Jahresbeginn geladen. Und viele Mitglieder folgten dem Ruf nach Liesing. Austria-Präsident Frank Hensel ließ es sich nicht nehmen, direkt von einer beruflichen Reise kommend dabei zu sein.

Er begrüßte dabei unter anderem mit Josef Pröll auch einen seiner zwei Vize und Robert Zadrazil, den Verwaltungsrat-Vorsitzenden der Violetten. Bei gemütlicher Atmosphäre, Speis und Trank wurde über unsere Austria geplaudert und Kraetschmer berichtete über die Trainingscamps der Profis und der Young Violets in der Türkei

Der Austria-CEO wies auf die wichtigen Tätigkeiten und Aktivitäten des Clubs der Freunde für den Verein hin. "Dadurch wurden und werden Dinge ermöglicht, die wir uns vorher aus budgetären Gründen so nicht leisten konnten und können, betonte Kraetschmer. Der Schwerpunkt liege dabei auf der Jugendarbeit, beginnend bei den Young Violets abwärts.

Durch diese Unterstützung der Jugendarbeit sei der Prozess vom Nachwuchs- in den Profibereich "sehr zielorientiert" möglich. "Einerseits ist damit den Young Violets wieder ein Trainingslager im Ausland ermöglicht worden, andererseits sind so bestimmte infrastrukturelle Maßnahmen und allgemein ein höheres Niveau in der Trainingsarbeit umgesetzt worden", erklärte der Vorstand.

Der 2013 gegründete Club der Freunde besitze im Verein einen extrem hohen Stellenwert, um so den Nachwuchs und die Jugend unter bestmöglichen Bedingungen an die Profimannschaft heranführen zu können. Die Talente von morgen müssen sich in der Trainingsarbeit so nicht mehr umstellen, sind mit vielen Methoden bereits vertraut.

Modernste GPS-Trainingssysteme, die in der Kampfmannschaft längst eingesetzt werden, sind jetzt dank des Clubs auch im Jugendbereich vorhanden. "Das Datenmanagement ist ein ganz entscheidender Faktor, um noch professioneller arbeiten zu können", sagte Kraetschmer anlässlich des Neujahrstreffens und dankte den zahlreich erschienenen Vertretern der namhaften Firmen.

Im Club hätten sich, lobte der AG-Vorstand, Leute gefunden, die diesen Fördergedanken für Jugend und Nachwuchs mit und in ihren Unternehmen vereinen und leben. "Wir versuchen mit Events wie dem Eisstockschießen der Young Violets im Jänner vor dem Rathaus, dem jetzigen Neujahrsempfang und gemeinsamen Fahrten zu Auswärtsspielen unsere Dankbarkeit auszudrücken und etwas zurückzugeben."

"Je mehr Mitglieder im Club sind, desto mehr Mittel bedeutet das für die Austria. Die Gelder werden qualitativ für die Anschaffung von Gerätschaften, die Infrastruktur, Auswärtsreisen zu Turnieren und Trainingscamps für unsere Nachwuchsmannschaften gut eingesetzt", sagt Kraetschmer über das sehr gute Verhältnis zu den Unterstützern.

Die Größe des Clubs liegt freilich in den Händen der Freunde der Austria und deren Präsident Gerhard Weishaupt. "Er muss entscheiden, ob und wer dazu geholt wird", spielt der Austria-CEO den Ball an Weishaupt direkt weiter. Diesem ist es wichtig, dass einander Personen auf Augenhöhe begegnen.

"Wenn Beitrittskandidaten vorgeschlagen werden, überlegen wir uns das gut und prüfen, ob die oder der Neue in unseren Kreis hineinpasst", sagt dazu Club-Vorstand Weishaupt. "Beim Club der Freunde wird immer die wirtschaftliche Aktivität und die Finanzierung der Jugend im Mittelpunkt stehen!"

Young Violets Beim Eisstockschießen (23.01.2019)

Der Club der Freunde des FK Austria Wien hat Ende Jänner eine willkommene Abwechslung in die intensive Vorbereitungsphase unserer Young Violets gebracht. Die Spieler von Trainer Andy Ogris wechselten vom Rasen auf glattes Terrain, tauschten für zwei Stunden den Fußball gegen Eisstöcke.

Die Truppe unseres früheren ÖFB-Teamstürmers, die im Vorjahr den Aufstieg in die Zweite Liga geschafft hatte, versuchte sich bei Minusgraden auf dem „Eislauftraum“ vor dem Wiener Rathaus in einem für sie fremden Metier. Auf drei Bahnen traten Fünfer-Teams gegeneinander im Eisstockschießen an, das Gros machte dabei eine überraschend gute Figur.

Punkte, Treffer oder die Sieger (Team „Betreuer und Organisatoren“) standen dabei freilich nicht so sehr im Mittelpunkt. Spaß, Lachen und Freude waren Trumpf, die "außerordentliche Trainingseinheit" hatte den Charakter eines Teambuildings. "Der sportliche Gedanke stand nicht im Vordergrund, obwohl er bei einigen Youngsters doch aufkam", sagte Club der Freunde-Präsident Gerhard Weishaupt.

"Es war wie im Vorjahr wieder viel Enthusiasmus dabei und unsere Legionäre aus Südamerika hatten viel Freude, obwohl es für sie völliges Neuland war", resümierte Young Violets-Kapitän Alex Frank. Sportkoordinator Christian Peischl dankte dem Club der Freunde im Namen der Mannschaft für die Einladung und die perfekte Veranstaltung.

Für jene Ogris-Spieler, die aus wärmeren Regionen stammen, stellte der Ausflug aufs Eis und bei Minusgraden tatsächlich eine zusätzliche Herausforderung dar. Daher überlegt der Club der Freunde des FAK, gegen Saisonende auf einer Asphaltbahn im Prater ein weiteres Eisstock-Schießen zu organisieren. "Damit sich die Exoten bei wärmeren Temperaturen auch wohlfühlen", meinte Weishaupt.

Club der Freunde in der Naber-Kaffeemanufaktur (19.11.2018)

Am 19. November 2018 waren die Mitglieder des Clubs der Freunde des FK Austria Wien nach Einladung von Vizepräsidenten Josef Pröll und Fritz Kaltenegger, Geschäftsführer von Café+Co International, zu Gast in der Naber-Kaffeemanufaktur.

Nach der Generalsversammlung des Clubs der Freunde wurden die Mitglieder zu einer ausgesprochen interessanten und aufschlussreichen Führung durch die Kaffeemanufaktur gebeten. In seiner Begrüßung wies Josef Pröll auf die Bedeutung der erst vor drei Jahren übernommenen Naber-Manufaktur hin.

Die im Jahre 1908 in Wien gegründete Manufaktur blickt auf eine lange Tradition zurück. Ein wesentlicher Unterschied zu anderen Kaffeemanufakturen ist die Langzeitröstung bei niedrigen Temperaturen, die für die hervorragende und unverwechselbare Qualität verantwortlich ist.

Um einen perfekten Kaffeegenuss zu gewährleisten, bietet Naber auch das entsprechende Zubehör von der Mühle bis zur Maschine an. Jährlich werden beachtliche 450 Tonnen Kaffee in der Manufaktur geröstet.

Im Anschluss an die Führung nahm Gerhard Weishaupt die Gelegenheit wahr, dem neuen Präsidenten des FK Austria Wien, Frank Hensel, und dem neuen Vizepräsidenten, Josef Pröll, zur Wahl zu gratulieren.

Es sei ein Garant, dass auch in Zukunft gemeinsam mit dem bisherigen Vizepräsidenten Raimund Harreither und AG-Vorstand Markus Kraetschmer die richtigen Weichen für die Weiterentwicklung des Vereins gestellt und in weiterer Folge auch die sportlichen Erfolge wieder einkehren werden.

Im Anschluss luden die beiden Gastgeber zu Köstlichkeiten vom Buffet. In sehr angenehmer Atmosphäre wurde lange sowohl über Austria Wien, als auch über wirtschaftliche und politische Themen diskutiert.

Einladung von Landeshauptmann Dr. Hans Niessl (15.11.2018)

Am 15. November 2018 lud Dr. Hans Niessl die Mitglieder des Clubs der Freunde in die Vila Vita in Pamhagen ein. Diese Einladung nahm der Landeshauptmann zum Anlass, unserem Vorstandsvorsitzenden Mag. Markus Kraetschmer das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Burgenland zu verleihen. 

In seiner Ansprache hob Niessl die vielfältigen Verbindungen zwischen dem Burgenland und Austria Wien hervor. Ganz besonders bedankte er sich für die Entscheidung, in der Zeit des Umbaus der Generali-Arena, das VIVA-Sportzentrum im Burgenland als Trainigsheimat der Kampfmannschaft ausgewählt zu haben.

Markus Kraetschmer wies in seinen Dankesworten unter anderem auf die zahlreichen Fans und Fanklubs der Veilchen im Burgenland hin. Aber auch die Tatsache, dass zahlreiche Burgenländer im Rahmen des S.T.A.R.-Projekts eine Beschäftigung fanden, erwähnte er.

Ganz besonders freute er sich, dass mit Thomas Parits einer der wesentlichsten Austrianer viele Jahre mit ihm gemeinsam als Vorstand für die positive Entwicklung des Klubs verantwortlich war. Im Anschluss lud der Landeshauptmann zu einem gemütlichen Beisammensein bei köstlichen regionalen Spezialitäten.

Gerhard Weishaupt, Präsident des Clubs der Freunde, nutzte die Gelegenheit, um Dr. Hans Niessl für seine Verbundenheit zu Austria Wien und ganz besonders zum CdF zu danken. Als kleines Dankeschön überreichte er ein Bild des Künstlers Markus Büchele, das die wesentlichen Vorlieben des Landeshauptmanns zeigen: Das Burgenland und seine Austria.

Club der Freunde zu Gast am Flughafen Wien (15.10.2018)

Am 15. Oktober 2018 lud uns Vorstand Mag. Julian Jäger zur Besichtigung des Wiener Flughafens ein. Im Rahmen einer Busfahrt am Flughafengelände und einer anschließenden Führung „Hinter den Kulissen des Wiener Flughafens“ konnten wir beeindruckende Aspekte der Abläufe kennenlernen.

Von den riesigen Lagerhallen für den Gütertransport bis zur betriebseigenen Feuerwehr staunten wir über die unglaublichen Dimensionen des Flughafens. Im Anschluss begrüßte uns Mag. Julian Jäger im 21. Stock des Towers zu einem Abendessen in atemberaubender Atmosphäre.

In seiner Begrüßung bekamen wir noch weiterführende Erläuterungen zum Wiener Flughafen. So erfuhren wir, dass im ausgesprochen erfolgreichen Jahr 2018 durch Airlinebasen  und Betriebsansiedlungen wie z.B. dem DHL-Campus bis zu 2500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden konnten. Im Oktober wurde ein Ärztezentrum eröffnet, das nicht nur die medizinische Versorgung der Flughafenmitarbeiter, sondern darüber hinaus teilweise auch der Bewohner der Region gewährleistet.

Abschließend erwähnte Mag. Jäger, dass in den nächsten Jahren eine weitere Adaptierung und Erweiterung des Flughafens geplant ist, die nach ersten Schätzungen bis € 500 MIO erfordern könnte.Im Anschluss bedankte sich Gerhard Weishaupt nicht nur für die wirklich großartige Einladung, sondern auch für die Bereitschaft von Mag. Julian Jäger, durch seine Mitgliedschaft im Club der Freunde des FK Austria Wien die Nachwuchsarbeit nachhaltig zu unterstützen.

Auch Mag. Markus Kraetschmer nahm die Gelegenheit wahr den Mitgliedern des Clubs für ihre tatkräftige Unterstützung zu danken, die viele Dinge im Nachwuchsbereich erst möglich macht. Gleichzeitig wies er am Beispiel des neuen Sponsors Gazprom Export auf die vielfältigen Möglichkeiten der wirtschaftlichen Zusammenarbeit für die Mitglieder unserer Austria-Familie hin.

Beim anschließend hervorragenden Abendessen in absolut einzigartiger Atmosphäre durfte natürlich neben dem beeindruckenden Thema Flughafen auch die Erörterung der aktuellen Situation unserer Wiener Austria nicht fehlen.

Einladung zum Business Lunch von Dr. Michael Häupl (15.05.2018)

Am 15. Mai 2018 war es wieder soweit, Bürgermeister Dr. Michael Häupl lud die Mitglieder des Clubs der Freunde zu einem Abend in die Repräsentationsräume des Wiener Rathauses ein. 

In seiner Begrüßung dankte Gerhard Weishaupt dem Bürgermeister für seine tatkräftige Unterstützung der Aktivitäten des Clubs der Freunde. So konnten seit der Gründung des Clubs im Jahr 2014 bereits nahezu eine Million Euro für die Unterstützung des Nachwuchses zur Verfügung gestellt werden.

Untern anderem konnten die Teilnahme an großen internationalen Turnieren, die Durchführung eines Trainingslagers der Amateure, die Anschaffung von Trainingsgeräten aber auch Mittel für die Anschaffung einer Flutlichtanlage im Nachwuchszentrum ermöglicht werden. Ganz besonders erfreulich ist auch die Entwicklung der durch den Club unterstützten Special Violets.

Aber auch ein Dankeschön für die fast 24-jährige Tätigkeit als Wiener Bürgermeister durfte nicht fehlen. Hat sich doch Wien in dieser Zeit zu einer weltoffenen, zukunftsorientierten und der lebenswertesten Stadt der Welt entwickelt.

Beim anschließenden gemütlichen Teil des Abends wurde einmal mehr die Situation unserer Wiener Austria diskutiert. Trotz einiger Kritik-Punkte dürfen aber die beachtenswerten Erfolge der Europa League nicht vergessen werden. Übereinstimmung herrschte, dass nunmehr nur der Blick nach vorne zählt. Ganz besonders die Eröffnung des Stadions am 13. Juli wird zweifellos die Motivation und die Stimmung der Mannschaft als auch der Fans beflügeln. Insgesamt kann man der neuen Saison im neuerrichteten Stadion mit großer Freude entgegen sehen. 

Bei der Verabschiedung nach einem langen und kurzweiligen Abend, meinte Herr Dr. Michael Häupl, dass er auch in Zukunft nach seiner Zeit als Wiener Bürgermeister die Mitglieder des Clubs der Freunde zu einem regelmäßigen Gedankenaustausch einladen wird.

Teambuilding-Event für unsere Jungveilchen (07.02.2018)

Auf Einladung des Clubs der Freunde des FK Austria Wien konnten die Spieler und Betreuer der Amateure zunächst beim Eisstockschießen am Wiener Rathausplatz ihr Können unter Beweis stellen, um sich anschließend bei einem gemütlichen Beisammensein in Kolariks Almhütte auf die Ziele für das Frühjahr einzuschwören.

Ein großes Danke gilt dem Club der Freunde des FK Austria Wien, dessen Präsident Gerhard Weishaupt selbst vor Ort mit dabei war.

Club der Freunde unterstützt Austria-Nachwuchs (16.12.2017)

Der Club der Freunde des FK Austria Wien ermöglichte den Nachwuchs- und Akademiekickern sowie den Special Violets im Dezember ihre Weihnachtsfeier.

Bei der Nachwuchs-Weihnachtsfeier wird in gemütlicher Atmosphäre auf die Erfolge im letzten Jahr zurückgeblickt. Höhepunkt, vor allem für die ganz Kleinen, ist immer die Anwesenheit einiger Spieler der Kampfmannschaft, von denen früher einige oft sogar selbst um Autogramme bei den Stars von damals angestellt waren.

Club der Freunde im Raiffeisenhaus (12.09.2017)

Am 12. September 17 durften die Mitglieder des Clubs der Freunde der Einladung des Vorstandssprechers der Raiffeisen Holding Dipl. Ing. Josef Pröll in das Raiffeisenhaus folgen.

In seiner Begrüßung erläuterte uns Dipl. Ing Pröll die Strukturen und vielfältigen Bereiche des Raiffeisenkonzerns in großen Zügen. Sehr schnell wurde uns bewusst, welch weitreichende, richtungsweisende  und nachhaltige wirtschaftliche und gesellschaftspolitische  Entscheidungen an diesem Ort in der Vergangenheit getroffen wurden und auch in Zukunft getroffen werden.

Besonders erfreulich war, dass als Gäste Mag. Wilhelm Doupnik (Vorstandssprecher GF Raiffeisen Informatik), Mag. Michael Höllerer (GF Raiffeisen Kapitalanlagen-Gesellschaft und GS Raiffeisen Zentralbank Österreich AG), Dipl Ing Fritz Kaltenegger (GF Cafe+Co) sowie Dr. Johannes Rehulka (GF Fachverband der Raiffeisenbanken) uns die Ehre gaben.

Im Rahmen eines hervorragenden Abendessens mit ausgezeichneten österreichischen Weinen wurden sehr ausführlich wirtschaftliche, gesellschaftspolitische und kulturelle Themen erörtert.

Natürlich nahm das Thema Fußball einen besonderen Stellenwert ein. In durchaus kontraversiellen Wortmeldungen wurden vor allem die aktuellen Probleme von Ausschreitungen irregeleiteter Fans erörtert. Es herrschte allerdings Übereinstimmung,  dass die Wiener Austria durch die in den letzten Jahre gesetzten Maßnahmen (z.B Stadionverbot etc.)
diese Probleme mit den eigenen Fans weitestgehend in Griff bekommen hat. Es zeigt sich, dass die Fanbetreuung ein ganz wesentlicher und aufwendiger Bestandteil der Aktivitäten eines Fußballklubs ist.

Es war bereits nach Mitternacht als wir uns für diesen eindrucksvollen Abend bedankten und uns mit der Versicherung von Herrn Dipl.Ing Pröll auch im nächsten Jahr wieder Gäste in diesem beeindruckenden Rahmen sein zu dürfen verabschiedeten.

Special Violets dank Club der Freunde international unterwegs (12.03.2017)

Dank der Unterstützung des Club der Freunde konnten die Special Violets zum ersten Mal an einem internationalen Turnier teilnehmen. Das violette Team aus gehandicapten Sportlern war in Leverkusen zu Gast und traf dort u.a. auf Peter Stöger. Der letzte Meistermacher des FK Austria Wien schaute sich ein Spiel der Veilchen an und hielt davor eine kurze Ansprache. Am Vortag bekamen die Violetten die Möglichkeit, das Bundesliga-Match Bayern München-Köln zu besuchen.

Sportlich war das internationale Kräftemessen für die Special Violets sehr wertvoll, sie präsentierten sich fußballerisch stark und holten tolle Ergebnisse. Gegen Gastgeber Bayer Leverkusen feierten die Veilchen einen klaren 6:1-Sieg. Das zweite Match gegen ein starkes Team der Gold-Krämer-Stiftung endete 3:3-Remis.

Das ganze Turnier stand ím Zeichen des guten Zwecks. Die Einnahmen der Veranstaltung gingen an zwei Partnerschulen von Bayer Leverkusen, die das Turnier gemeinsam mit dem Klub aus der deutschen Bundesliga organisierten.

Der Club der Freunde hat die Flugkosten für Spieler und Betreuer übernommen und damit die Turnier-Teilnahme der Special Violets ermöglicht.

Club der Freunde im Wiener Rathaus (xx.xx.2016)

Auch heuer lud Bürgermeister Dr. Michael Häupl die Mitglieder unseres Clubs wieder zum traditionellen Empfang in die Repräsentationsräume des Wiener Rathauses ein. Als neue Mitglieder konnten wir Generaldirektor Dr. Alfred Leu, Diplomingenieur Peter Podsedensek, Diplomingenieur Wolfgang Poppe und Peter Schaider begrüßen.

Zum ersten Mal war auch unser Trainer Thorsten Fink in unserer Runde, sodass das Hauptthema des Abends die sportliche Situation und Weiterentwicklung  unseres Teams war. Insbesondere das bisher absolut erfreuliche Abschneiden in der UEFA Europa League gab Anlass zu gedanklichen Höhenflügen für die Zukunft des FK Austria Wien. Trotz allem kamen natürlich die wirtschaftlichen Gespräche und die hervorragenden kulinarischen Köstlichkeiten nicht zu kurz.

Zuletzt bedankten wir uns auch bei unserem Gastgeber und nahmen seine Versicherung sehr gerne zur Kenntnis, auch nächstes Jahr wieder Gäste im Wiener Rathaus sein zu dürfen.

Club der Freunde bei den Seefestspielen (10.07.2016)

Landeshauptmann Dr. Hans Niessl lud die Mitglieder unseres Clubs der Freunde zur Premiere der Seefestspiele in Mörbisch ein. In der einzigartigen Kulisse wurde "Viktoria und ihr Husar" von Paul Abraham gegeben. Die Vorstellung wurde abschließend von einem Feuerwerk gekrönt.

Zu der traditionellen Seerundfahrt kamen wieder zahlreiche prominente Persönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft und Politik. Bei dieser Gelegenheit durften wir dem Landeshauptmann Dr. Hans Niessl als kleines Dankeschön im Namen der Mitglieder unseres Clubs ein ganz besonderes Trikot unserer Wiener Austria überreichen.

Club der Freunde in Mörbisch (09.07.2015)

Am 9. Juli 2015 lud Herr Landeshauptmann Dr. Hans Niessl die Mitglieder des Clubs der Freunde zur Premiere der Operette "Eine Nacht in Venedig" auf die Seebühne Mörbisch ein.
Schon um 17.30 Uhr begrüßte der Landeshauptmann Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wirtschaft auf einem Rundfahrtenschiff in Mörbisch.

Im Zuge einer ausgedehnten Seerundfahrt wurden bei regionalen Spezialitäten aus dem Nationalpark Gespräche geführt und neue Kontakte geknüpft. Anschließend legte das Schiff direkt an der Seebühne Mörbisch an und die Gäste konnten eine wunderbare Premierenveranstaltung bei hervorragendem  Wetter genießen.

Bei einer kleinen Stärkung in der Pause wurde natürlich auch über das wichtigste Thema - unseren FK Austria Wien - ausgiebigst gesprochen. Zum Abschluss des wunderschönen und kurzweiligen Abends genossen die Zuseher noch das traditionelle Feuerwerk über dem nächtlichen Neusiedlersee.

Häupl-Ruck-Benefizurnier dank Club der Freunde (27.06.2015)

Mit Unterstützung des Clubs der Freunde fand am 27. Juni 2015 das 1. "Häupl-Ruck" Benefiz-Fußballturnier auf dem Areal der Fußballakademie des FK Austria Wien statt.

In Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Michael Häupl, Präsident Dipl.Ing Walter Ruck, Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig, Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny, Dr. Paul Tesarek und vielen weiteren begeisterten Hobbykickern aus Wirtschaft, Politik und Kultur fand ein äußerst ambitionierter fußballerischer Wettbewerb der Teams POLITIK, WIRTSCHAFT, SPORTHILFE, KULTUR & MEDIEN, AUSTRIA LEITBETRIEBE sowie der REWE GROUP statt.

Ganz besonders erfreulich ist, dass der Reinerlös von etwa € 25.000,- der Nachwuchsarbeit des FK Austria Wien zugute kommt. Wir danken daher ganz besonders den Initiatoren Bürgermeister Dr. Michael Häupl und dem Präsident der Wiener Wirtschaftskammer Dipl. Ing. Walter Ruck.

Club der Freunde im Wiener Rathaus (02.06.2015)

Am 2. Juni 2015 lud Herr Bürgermeister Dr. Michael Häupl die Mitglieder des Clubs der Freunde, den Präsident, den Vorstand, den Sportdirektor und den Leiter der Nachwuchsakademie des FK Austria Wien zum traditionellen Gedankenaustausch im Rahmen eines gemütlichen Abendessens in die Repräsentationsräumlichkeiten des Wiener Rathauses.

In diesem Ambiente wurde bei kulinarischen Köstlichkeiten intensiv über unsere Austria diskutiert. Nach einem langen Abend waren alle Anwesenden übereinstimmend der Meinung, dass mit allen verfügbaren Mitteln die Rückkehr der Austria zu internationalen Höheflügen angestrebt werden müsse. Wir danken unserem Herrn Bürgermeister und Vorsitzenden des Kuratoriums sehr herzlich für diesen eindrucksvollen Abend.

Club der Freunde im Burgenland (13.10.2014)

Für 13. Oktober 2014 hat Landeshauptmann Hans Niessl die Clubmitglieder sowie unseren Präsidenten Wolfgang Katzian und die Vorstände Markus Kraetschmer und Thomas Parits zu einem burgenländischen Abend nach Illmitz eingeladen.

In der Vila Vita erwartete uns eine perfekte Oktoberfeststimmung mit hervorragender burgenländischer Sautanzmusik.

Nach einem perfekten Bieranstich durch Landeshauptmann Hans Niessl und unserem Mitglied Anton Bondi wurde in einer Querverkostung sowohl das  bayrische als auch das burgenländische Fassbier erprobt. Natürlich wurde auch den vorbereiten burgenländischen Spezialitäten ausgiebig zugesprochen.

Im Mittelpunkt des Abends stand neben wirtschaftlichen Gesprächen natürlich wieder die Zukunft unserer Wr. Austria. So wurden unter anderem mit unseren Vorständen Markus Kraetschmer und Tommy Parits auch die Ausbildung unserer Spieler ausführlich besprochen.

Trotz der doch etwas längeren Anreise wurde bis Mitternacht eifrig diskutiert und gefeiert. Wir freuen uns schon jetzt auf unseren nächsten Besuch im Burgenland.

Wolfgang Katzian lädt Club der Freunde ein (18.09.2014)

Am 18. September 2014 lud Präsident Wolfgang Katzian die Mitglieder des Clubs der Freunde des FK Austria Wien zu einem gemütlichen Abend im Heurigenrestaurant Zahel ein. Nach einer sehr eindrucksvollen Kellerführung und Weinverkostung mit unserem neuen Clubmitglied Richard Zahel wurde bei kulinarischen Köstlichkeiten und hervorragenden Weinen noch sehr lange über unsere Wiener Austria diskutiert.

Club der Freunde wird gegründet

Der Club der Freunde im Wr. Rathaus

Anlässlich der Gründung des Clubs der Freunde des FK Austria Wien lud Hr. Bürgermeister Dr. Michael Häupl die Mitglieder des Clubs, sowie den Präsidenten und den Vorstand zu einem gemütlichen Abend in die Repräsentationsräume des Wiener Rathauses ein.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 10 28
2. LASK 10 23
3. RZ Pellets WAC 10 22
4. SK Rapid Wien 10 20
5. SK Puntigamer Sturm Graz 10 16
6. TSV Prolactal Hartberg 10 12
7. FK Austria Wien 10 11
8. SV Mattersburg 10 10
9. WSG Swarovski Tirol 10 9
10. CASHPOINT SCR Altach 10 7
11. spusu SKN St. Pölten 10 6
12. FC Flyeralarm Admira 10 5
» zur Gesamttabelle