PARTNER



NEWS DETAILS

Alex Grünwald traf aus dem Spiel per Elfmeter zum 1:1


07.07.13 15:01

Deyna-Cup: 2:1-Sieg gegen Partizan Belgrad sichert Platz drei!

 

Nicht nur eine essenzielle Phase der Vorbereitung, auch den erstklassig organisierten Deyna-Cup schloss der FK Austria Wien am Sonntagnachmittag erfolgreich ab. Die Veilchen sicherten sich am finalen Turnier-Tag in der Warschauer Pepsi-Arena dank eines 2:1-Sieges über Partizan Belgrad Platz drei – Alex Grünwald und Philipp Hosiner hatten die Partie gedreht. Turniersieger wurde Hausherr Legia Warschau, das im Endspiel Fluminense mit 2:0 besiegte.


Trainer Nenad Bjelica schickte gegen Serbiens Meister ein fast gänzlich verändertes Startpersonal im Vergleich zum Vortag aufs Feld, lediglich Manuel Ortlechner und Emir Dilaver durften neuerlich beginnen. Die Austria begann engagiert und erspielte sich in der Anfangsphase speziell dann gute Möglichkeiten, wenn den Aktionen frühe Ballgewinne vorausgegangen waren. Die Defensiv-Arbeit funktionierte gut, weshalb es auch die Reihen der Veilchen waren, in denen das Leder zunächst länger zirkulierte.


Die Torchancen in Halbzeit eins blieben dem Offensiv-Trio vorbehalten – Daniel Royer, Philipp Hosiner und Thomas Murg (v.l.n.r) fehlten bei ihren Abschlüssen lediglich das letzte Quäntchen „Klarheit“. 


Heinz Lindner wiederum ließ knapp nach der Pause seine Qualitäten aufblitzen, als er einen Schuss von Partizan-Talent Mitrovic via Fuß über das Tor lenkte. Nach 64 Minuten war Austrias Schlussmann jedoch machtlos, als Belgrads Kapitän Scepovic allein vor ihm auftauchte und leichtes Spiel hatte.

 


Nun war man zum Handeln gezwungen. Der erste Schritt: Die zwischenzeitlich eingebaute Doppel-Sechs wurde aufgelöst, die Rolle des Staubsaugers vor der Abwehr blieb wieder allein James Holland vorbehalten. Der Erfolg sollte sich rasch einstellen: 80. Minute: Hosiner wird im Strafraum gelegt, Grünwald verwandelt den fälligen Penalty halbhoch ins linke Eck – Ausgleich.


In Minute 91 legte die Austria trotz müder Beine noch einen drauf –diesmal durfte Hosiner am langen Pfosten verwerten, als man bei einem Jun-Eckball in letzter Minute alles in die Waagschale warf. Der 2:1-Sieg bedeutete am Ende die Bronze-Medaille, mit der auch Trainer Bejlica gut leben konnte: „Der Sieg ist schön, aber in Wahrheit war das Spiel weder besser noch schlechter als gestern. Wir lassen uns von beiden Resultaten nicht verrückt machen. Entscheidend ist, wie alle gearbeitet haben, und das war sehr gut.“


Für die Mannschaft der Austria, die am trainingsfreien Montag die Heimreise antritt (Landung in Wien zu Mittag), beginnt kommende Woche die dritte und letzte Phase der Vorbereitung. „In der ersten Periode lag der Schwerpunkt im Ausdauerbereich, in der zweiten hat der Laktat-Abbau eine zentrale Rolle gespielt“, erklärt Bjelica.

 

Ab Dienstag (Trainingsbeginn: 16:00) wird an der Spritzigkeit gefeilt. „Die Intensität der Übungen bleibt gleich, die Extensität verringert sich. Zudem werden wir nächste Woche auch noch im spielerischen Bereich vermehrt arbeiten.“

 


FK Austria Wien: Lindner; Dilaver (62. Koch), Ramsebner, Ortlechner (71. Stankovic), Suttner; Holland, Spiridonovic (60. Wimmer), Grünwald; Murg, Hosiner, Royer (71. Jun).


Tore: Grünwald (80./Elfmeter), Hosiner (91.); Scepovic (64.)


SR Raczkowski; 4.500 Zuseher 


<- Zurück zu: NEWS ARCHIVE