PARTNER



NEWS DETAILS


06.07.13 17:01

Deyna-Cup: Knappe Auftakt-Niederlage gegen Fluminense

 

Im hochrangigen Turnier-Kräftemessen der Meister aus Österreich, Polen, Serbien und Brasilien musste der FK Austria Wien zum Auftakt eine knappe Niederlage hinnehmen. Die Veilchen verloren zur Eröffnung des Deyna-Cups im polnischen Warschau ihr Spiel gegen Fluminense mit 0:1 und spielen damit am Sonntag um 13:00 Uhr um Platz drei.  Gegner ist Partizan Belgrad, das im Anschluss die Partie gegen Legia Warschau 1:2 verlor.

 

Trainer Nenad Bjelica, der im Vorfeld der beiden Turnier-Tage zwei grundverschiedene Aufstellungs-Varianten angekündigt hatte, entschied sich gegen den frischeren, aber ersatzgeschwächten Traditionsklub aus Brasilien für eine 4-3-3-Grundausrichtung mit Emir Dilaver, Florian Mader und Marko Stankovic als zentrales Mittelfeld-Dreigestirn.


Teilten sich die beiden Teams in Hälfte eins die Spielvorteile wechselhaft auf, so fand die Austria doch zumindest die besseren Möglichkeiten vor. Zweimal Rubin Okotie (Lupfer, Kopfball) und einmal Alex Gorgon (Weitschuss) probierten sich im Abschluss – vorerst vergebens.


Mithilfe der zentralen Mittelfeldspieler oder weiten Diagonalpässen auf die Außenstürmer baute Violett das Spiel auf und kombinierte sich einige Male bis ins Schlussdrittel, ließ dort aber gegen die disziplinierten „Cariocas“ an Klarheit vermissen.


Für diese sollte Fluminense sorgen – wenngleich auch erst im zweiten Anlauf. 62 Minuten waren gespielt, als Kardum einen ersten scharfen Schuss-Versuch der Südamerikaner zwar noch abwehren hatte können, im Nachschuss aber das Nachsehen hatte – Peterson staubte ab.


Der Gegentreffer wirkte zugleich wie das Produkt der wachsenden Müdigkeit des Austria-Ensembles, das erst am Donnerstag vom intensiven Trainingslager in Velden zurückgekehrt war und tags darauf nach Warschau weiterreiste. Nichtsdestotrotz drängte die Austria in der Schlussviertelstunde noch auf den Ausgleich, traf in Form von Spiridonovic noch den Pfosten (93.). Es blieb jedoch beim 0:1.


Austria-Trainer Nenad Bjelica sagte nach Spielschluss: „Man hat gesehen, dass wir noch nicht allzu frisch sind, aber wir müssen dann topfit sein, wenn es darauf ankommt. Es ist ganz normal, dass wir müde Beine haben, denn wir hatten zuletzt viele Trainingsschwerpunkte. Die dritte Woche der Vorbereitung ist immer die schwierigste bei mir. Deshalb fehlt uns noch ein Stück zur perfekten Form. Ich habe es nicht anders erwartet. Wichtig ist, dass wir am Saison-Beginn stark sind und das werden wir auch sein.“

 

Die Teams von Fluminense und Austria vor dem Ankick


FK Austria Wien: Kardum; Koch, Rotpuller, Ortlechner (46. Ramsebner), Leovac; Dilaver (46. Wimmer), Mader (81. Spiridonovic), Stankovic (61. Grünwald); Gorgon, Okotie (53. Hosiner), Jun (61. Royer).


Tor: Peterson (62.)


SR Pskit, 5.000 Zuseher

 


<- Zurück zu: NEWS ARCHIVE